Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Guest Alice tantius

Trauermücken

Recommended Posts

Guest Alice tantius   
Guest Alice tantius

Trauermückenbefall ohne mich

Im Laufe der Jahre haben sich in den unterschiedlichsten Erdkulturformen immer wieder mal Probleme mit Trauermücken und deren Nachkommenschaft (wurzelfressende Nematoden) in der Erde unangenehm bemerkbar gemacht. Beliebt waren immer dauerfeuchte Erde. Hier zeigten die Männchen der Trauermücke durch ihren zuckenden Werbetanz ein geeignetes Brutsubstrat an, um Weibchen anzulocken. Erste Maßnahme: Erde abtrocknen lassen oder gleich austauschen. Das geht aber nun auch nicht unbegrenzt (oft). Nun kann man die unterschiedlichsten Strategien nutzen, um einen Befall in Grenzen zu halten:

1. Die Giftkeule - sie ist üblicherweise ein Biozid chemischer oder auch natürlicher Herkunft mit dem Ziel, das tierische (oder Pilzleben) im Boden zu beenden. Prinzipiell keine gute Idee. Auch im begrenzten Raum einer Topfkultur sollten die Mikro-Organismen nicht alle abgetötet werden, sie sind für die "Vorverdauung" vieler Nährstoffe unabdingbar, ohne sie kann die Pflanze die vorhandenen Nährstoffe nicht oder nur unvollständig aufnehmen.

2. Vertreiben - es wird versucht, durch Umpflanzung der zu schützenden Pflanze mit anderen Pflanzen, die eine repellierende (vertreibende) Wirkung haben, einen Schutzeffekt zu erzielen. So kann man beispielsweise die Eigenschaft von Tagetes nutzen. Tagetes produziert einen Stoff, der Nematoden vertreibt. Eine mit Tagetes umpflanzte Pflanze ist so zwar vor Nematoden relativ sicher, hat aber gleichzeitig Konkurrenz um vorhandene Nährstoffe durch die Tagetes. Zudem kommt es durchaus vor, daß die "Geschmackstoffe" von einer Pflanze zum eigenen Schutz aufgenommen werden. Ich riskier nur ungern, daß meine Mädels nach Tagetes schmecken, wer weiß schon, was die da untereinander so alles austauschen...

3. Befall verhindern - oder zumindest minimieren durch eine einfache, effektive Maßnahme: Quarzsand!  Als oberste Schicht auf die Erde kommt eine ca. 1cm dicke Schicht heller Quarzsand (Spielkastensand). Sand trocknet recht schnell ab, ist ein wenig scharfkantig und für ein Trauermückenweibchen kein Substrat zum Eierlegen. Das Trauermückenweibchen verfügt über einen relativ kurzen Legestachel zum Eierlegen. Bohrt sie ihn in feuchte Erde, ist alles gut für sie. In Sand jedoch reicht ihr Legestachel nicht so weit, daß sie ein zum Eierlegen geeignetes Substrat findet. Folglich keine wurzelfressenden Trauermückenlarven, die Schaden anrichten. Eine dieser Nematoden ist für eine große Pflanze kein Problem, für eine Jungpflanze dagegen schnell tödlich, also schon so früh wie möglich eine Sandschicht als oberste Schicht im Topf.
Das einzige Problem, das sich für mich mit dem Sand ab und an ergibt, sind eingeschleppte Unkrautsamen, die sich aber leicht im Frühstadium zupfen lassen.
Ach ja, damit ihr mich nicht falsch versteht, meine Mädels haben selbstverständlich keine dauerfeuchten "Füße".  Die Erfahrung zeigt jedoch, daß auch bei sorgfältiger Hygiene solche Probleme auftauchen können, das Leben findet oft Wege, die uns nicht recht sind...So hab ich beim Herumexperimentieren diese Methode entwickelt und seither ist Ruhe.

greetz Alice

bearbeitet von asche

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Toedi    23

Auf einer Verpackung von einem Neemöl-Hersteller stand drauf, dass das auch gegen Trauermücken helfen soll. Ob dem wirklich so ist, bin ich mir nicht sicher...

Ich selbst benutze Gelbtafeln, zur Indikation, hatte aber selbst bei "Befall" (Population von höchstens 25 Stück in einer Generation) keine größeren Probleme gehabt.

  • Like 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
asche    881

Neem Öl hilft bei Trauermücken erstmal ja, aber auf lange sicht nicht. Die Trauermücken gewöhnen sich über Generationen an das Zeug.

Wenn mal also langfristig mit Trauermücken zu tun hat sollte man entweder den Raum und alles Reinigen oder eben zur Chemie Keule greifen.

 

  • Like 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
axulis    34

Hallo Zusammen, eines Tages hatte ich auch Trauermücken in der Bude. Dass das nicht gut ist, war mit klar, jedoch wollte auch ich nicht die chemiewaffe auspacken. nach wenigen recherchen im internet, bin ich auf eine Methode gestoßen, die super funktioniert hat und natürlich ist. Man besorgt sich sogenannte Nematoden. das sind winzige Fadenwürmer, die die larven der traucermücke essen. Habe die dinger im internet bestellt und einen umschlag bekomen mit einem Pulver drin. Drauf stand: 20 Millionen Nematoden. wow! man muss etwas Pulver ins gieswasser schütten und gießen. Die nematoden sind nicht schädlich für die pflanze. solange man die erde feucht (nicht nass) hält überleben sie ewig und schützen vor trauermücken. sobald die erde komplett knochentroken ist, sterben auch sie. Übrigfens: man stellt sich fadenwürmer ekelhaft und schäußlich vor, allerdings sind diese so klein, dass man sie nochtmal in der erde sehen kann. 

viele grüße

  • Like 6

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
llello    3

Sehr hilfreich. Habe derzeit auch viele Trauermücken auf Tomaten und anderen normalen Pflanzen im Gewächshaus. ich vermute dass ich sie mit der Bio Toom Gartenerde eingeschleppt habe. Hatte noch nie solche Probleme vorher. Eine Gelbtafel ist schon fast voll und es nimmt kein ende. Werde auch versuchen eine Schicht Perlite oder Seramis auf die obere Erdschicht zu streuen

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
chemdogx    15

Im Ursprungsbeitrag steht " (wurzelfressende Nematoden) ".

Das ist voll daneben. Nematoden sind die einzig wahre Antwort auf Trauermückenbefall (in Kombination mit Gelbtafeln natürlich) und fressen keineswegs Wurzeln.

bearbeitet von chemdogx

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Guest Alice tantius   
Guest Alice tantius

Entschuldige bitte chemdox, ich fürchte, du bist dir nicht darüber im Klaren, was Nemtoden sind. Sei doch bitte so nett und nutz wenigstens kurz mal Wikipedia oder ein Biololgiebuch, bevor du solche Verwirrung stiftet. es gibt viele Nemtodenarten, manche, so wie die Wurzel schädigenden Larven der Trauermücken und solche, die solche schädlichen Nemtodenarten selbst als Raeuber befallen.  Ich glaube, du bist auf die Vorstellung hereingefallen, es gibt nur eine Art von Nematoden, nämlich die, die als Nützling verkauft wird.

Also bitte das nächste Mal erst überprüfen, ob die Kritik in der Form auch berechtigt ist, oder ob du einfach nur zu schlecht informiert bist und was falsch verstehst. Find ich übrigens voll daneben....

Alice

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
asche    881
vor 9 Stunden, Alice tantius schrieb:

Entschuldige bitte chemdox, ich fürchte, du bist dir nicht darüber im Klaren, was Nemtoden sind. Sei doch bitte so nett und nutz wenigstens kurz mal Wikipedia oder ein Biololgiebuch, bevor du solche Verwirrung stiftet. es gibt viele Nemtodenarten, manche, so wie die Wurzel schädigenden Larven der Trauermücken und solche, die solche schädlichen Nemtodenarten selbst als Raeuber befallen.  Ich glaube, du bist auf die Vorstellung hereingefallen, es gibt nur eine Art von Nematoden, nämlich die, die als Nützling verkauft wird.

Also bitte das nächste Mal erst überprüfen, ob die Kritik in der Form auch berechtigt ist, oder ob du einfach nur zu schlecht informiert bist und was falsch verstehst. Find ich übrigens voll daneben....

Alice

gebe ich dir vollkommen recht :) 

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
chemdogx    15

Okay danke. Hab den Wikipedia eintrag gelesen. Besser Schädlinge bekämpfen kann ich jetzt anber nicht.

Nematoden fressen immer noch keine Wurzeln.

Wikipedia:

Die Nahrung ist unterschiedlich und reicht bei freilebenden Arten von Bakterien und Algen über Pilze, Aas und Fäkalien bis hin zu räuberisch erbeuteten Tieren

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Guest Alice tantius   
Guest Alice tantius

 

okay, hast ja recht, ich hab einfach unvollstängig gepostet, sorry.

Was diese wurzelfressenden Nematoden angeht, hab ich vergessen, daß auch Wiki nicht immer vollständig ist. Die laufen unter dem Trivialnamen in Deutsch:

Wurzelählchen....

https://de.wikipedia.org/wiki/%C3%84lchen

Auch wenn Wiki "nur" Tomaten erwähnt, die sind auch an anderen "Tomaten" fies...

https://de.wikipedia.org/wiki/Pratylenchus_penetrans

liebe Grüße Alice

bearbeitet von Alice tantius

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Neues Mitgliedskonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!

Neues Mitgliedskonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto ? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×