Jump to content

Recommended Posts

Smoker_666    195

Ahoi da draußen, hab mich mal an die Arbeit gemacht und ein paar Grundbegriffe erläutert, die häufig im Forum in Form von Abkürzungen oder Fachausdrücken Verwendung finden.

 

12/12: Steht für den Standard-Blühphasen-Lichtzyklus und meint 12 Stunden Belichtung und 12 Stunden absolute Dunkelheit.

18/6: Steht für den Standard-Vegitations-Lichtzyklus und meint 18 Stunden Belichtung und 6 Stunden absolute Dunkelheit.

Adlerkrallen: Meint eine Verformung der Blattspitzen nach unten, Adlerkrallen ähnlich, und entstehen durch Überdüngung (Versalzung) oder falsches Gießen.

AKF: Aktivkohlefilter zur Geruchsneutralisierung

Anzuchterde: (auch: Aussaaterde) für Steck- oder Sämlinge, die weniger Nährstoffe enthält.

Armatur: „Halterung“/Aufnahme für Leuchtmittel

Automatics: Bezeichnet Hanfsorten, die selbstständig und unabhängig von Lichtzyklusveränderungen beginnen, zu blühen. Zumeist bei Erreichung der Geschlechtsreife.

Bagseeds: Bezeichnet in der Regel Hanfsamen, die beispielsweise in Rauchware gefunden wurden und daher keine Hinweise auf Herkunft, Strain oder Breeder geben. Oft zwitteranfällig, besonders wenn nur wenige Samen im Gras waren.

BG: Abkürzung für Breitengrad und eine sehr nützliche Angabe beim Outdoor-/Guerilla-Growen

Bondage: Bezeichnet in Anlehnung an BDSM eine Art der Pflanzenmanipulation in Form von „Runterbinden“ zur Beeinflussung des Höhenwachstums und zur Verstärkung der Wachstumskonzentration in den Seitentrieben.

Bonusseeds: Bezeichnet Hanfsamen, die durch Versender als Bonus einer Bestellung kostenfrei beigelegt werden.

Breeder: Steht für „Züchter“ und verweist auf die Zuchtherkunft einer bestimmten Sorte.

BT: Abkürzung für Blühtag und wird verwendet, um anzugeben, am wievielten Tag der Blüte sich eine Pflanze befindet.

BTI: Abkürzung für Bacillus thuringiensis israelensis, Nützling gegen Trauermücken und andere Bodenlarven, meist in Tablettenform.

Bud: Allgemeine Bezeichnung für Blütenstand von Cannabis, kommt aus dem englischen Sprachgebrauch.

Calyxen: Bezeichnet die Kelchblätter der Hanfblüte, in der nach der Bestäubung die Samen gebildet werden. Calyxen sind zudem mit Stigmen ausgestattet.

CBD: Abkürzung für Cannabidiol und bezeichnet ein schwach psychoaktives Cannabinoid, das in besonderem Maße für die medizinische Anwendung von Interesse ist.

Clone: Eine andere Bezeichnung für Stecki oder auch Steckling, der durch Beschneidung einer Mutterpflanze gewonnen wurde.

Clonex: Produktbezeichnung eines häufig genutzten Wurzelhormons zur Stecklingsgewinnung.

Coco/Cocos: Abkürzung für Pflanzmedium, das aus Palmenfasern besteht und gern als Ersatz zu herkömmlicher Pflanzerde Verwendung findet.

Colas: Bezeichnet übergroße Blütenstände/Buds, die in Größe und Durchmesser einer 1,5l Colaflasche in nichts nachstehen.

Cooltube: Bezeichnet eine Glasröhre um das Leuchtmittel, durch welche Luft zur Kühlung geführt wird.

DIY: DIY steht für „Do it yourself” und bedeutet übersetzt so viel wie “Mach es selbst!” oder „in Eigenbau“. Beispielsweise: [DIY: 240W Low Bugdet Led Panel]

Drain: Bezeichnet das überschüssige Gießwasser, das beim richtigen Gießen, durch das Medium, aus dem Topf läuft.

Drain to Waste: Steht für eine Gießtechnik und bedeutet so viel wie „Abwasser raus“ – Anwendung findet diese Technik beispeilsweise im Hydro-/Coco-Bereich. [Hydrokultur]

Düngen: Bezeichnet den Vorgang der kontrollierten und bedarfsgerechten Zufuhr von Nährstoffen zu den Pflanzen. Entscheident sind Art, Menge, Zusammensetzung und Zeitpunkt der Nährstoffzufuhr.

EC-Wert: Aus dem Englischen und steht für electrical conductivity.Der EC-Wert bezeichnet die elektrische Leitfähigkeit und wird als Indikator/Anzeige für die Nährstoffmenge im Gieswasser/Drain genommen.

ESL: Abkürzung für Energiesparlampe.

fem.: Abkürzung steht für „feminisiert“ und bezeichnet chemisch beeinflusste Hanfsamen, die im Aufzuchtergebnis ausschließlich weibliche Pflanzen hervorbringen.

Fermentation: Bezeichnet eine spezielle Art der Trocknung und Veredlung der Hanfblüten, bei der u. a. durch Mikroorganismen Chlorophyll abgebaut und die nicht psychoaktive THC-Säure in psychoaktives THC umgewandelt wird.

FIM: Abkürzung für „Fuck i missed!“ und bezeichnet eine Form der Pflanzenmanipulation.

Flushen: Andere Bezeichnung für Spülen des Pflanzmediums mit viel Wasser während der Endblüte oder einer eingetretenen Überdüngung.

Foraging: Bezeichnet eine Manipulationsmethode, bei der versucht wird, Energie, die eine Pflanze für die „Reparatur“ beschädigter Blätter aufbringt, sinnvoll umzuleiten.

Grow: Steht für die Aufzucht von Hanfpflanzen im Allgemeinen und taucht oft in Determinierung zu anderen Begriffen auf. Beispielsweise Hydro-Grow.

Guerilla: Guerilla/auch Guerilla-Grow steht für eine Art des Outdoor-Anbaus, bei dem auf öffentlichem Boden gepflanzt und gezogen wird.

HCI: Produktbezeichnung für eine Metallhalogendampflampe der Marke Osram.

HQL: Abkürzung für Quecksilberdampflampe.

Hybrid: Beschreibt vereinfacht ausgedrückt das Kreuzungsergebnis zwischen zwei verschieden Sorten.

Hydro: Bezeichnet ein automatische Bewässerungssytem beim Indoor-Grow. Eignet sich nicht unbedingt für Einsteiger.

Indica: Steht für Cannabis indica (Indischer Hanf) und bezeichnet neben Cannabis sativa (Gewöhnlicher Hanf) eine der beiden Hauptgattungen des Hanfs.

Indoor: Bezeichnet die Aufzucht in Gebäuden/Räumen unter künstlichen Bedingungen wie Beleuchtung, Ent- und Belüftung.

Jiffies: Bezeichnet kleine Torf- oder Kokosquellballen, die bei der Aussat oder der Anzucht von Stecklingen Verwendung finden.

Keimen: Keimen oder auch Quellen bezieht sich auf das kontrollierte Keimen von Samen, bevor diese im Anschluss ins eigentliche Pflanzmedium gesetzt werden.

LED: Abkürzung für engl. “light-emitting diode” (vereinfacht Leuchtdiode) und steht für ein in den letzten Jahren beliebter werdendes Leuchtmittel im Hanfanbau.

Leuchtmittel: Allgemeine Bezeichnung für Lichtquelle(n) zur künstlichen Beleuchtung im Indoor-Bereich.

Lollipopping: Bezeichnet eine Art der “Pflanzenmanipulation”, bei der kleinere, wenig erfolgversprechende Seitentrieb zugunsten der großen Blütenstände entfernt werden.

Low-Budget: Übersetzt mit “kleiner Etat” bezeichnet dieser Begriff die Umsetzung eines Projektes mit wenigen und kostengünstigen Mitteln.

Lowryder: Bezeichnet eine automatisch blühende Hanfpflanze, die sich durch einen sehr kleinen Wuchs auszeichnet. Lowryder werden meist nur 30 bis 40 cm groß.

LSR: Abkürzung für Leuchtstoffröhre und erfreut sich besonders in der Vegetationsphase und Vorzucht großer Beliebtheit.

LTI: Abkürzung für „Lüfter“, der im Indoor-Bereich für den Luftaustausch von Growräumen verwendet wird.

LW: Abkürzung für Leitungswasser.

Mainbud: Bezeichnet den Blütenstand des Haupttriebes, zumeist der größte Bud der Pflanze.

MH: Abkürzung für Metallhalogenlampe.

MHDL: Abkürzung für Metallhalogendampflampe.

MO: Abkürzung für Mikroorganismen, die die Nährstoffaufnahme über die Wurzeln verbessern.

Mutti: Kurzbezeichnung für weibliche Hanfpflanze, auch Mutterpflanze, die zur Stecklingsgewinnung dient. Diese Pflanzen befinden sich oft in einer dauerhaften Vegetationsphase und werden je nach Bedarf beschnitten. Mutterpflanzen werden oft über Jahre gehalten.

Neemöl: Bezeichnet ein pflanzliches Öl, das aus dem Niembaum gewonnen wird und bei der Schädlingsbekämpfung Anwendung findet.

NDL: Abkürzung für Natriumdampflampe und ist eine der Hauptleuchtmittel bei der Aufzucht und in der Blüte von Hanfpflanzen.

NL: Abkürzung für Nährlösung.

NPK: Abkürzung für einen Mehrnährstoffdünger, der aus Stickstoff (N), Phosphor (P) und Kalium (K) und besonders in der Vegetationsphase Anwendung findet.

Outdoor: Bezeichnet Aufzuchtmöglichkeiten unter freiem Himmel mit Sonnenlicht.

Perlite: Ist ein poröses, vulkanisches Glas und wird als Zusatz der Erde für eine bessere Wasserspeicherfähigkeit, Belüftung und Auflockerung, dem Pflanzenmedium begegeben.

PH-Wert: Bezeichnet die Maßeinheit für sauren oder basischen Charakter einer wässrigen Lösung. Die regelmäßige Kontrolle des PH-Wertes gehört zu den Grundregeln beim Hanfanbau, vor allem bei Hydrosystemen.

PK13/14: Ist die Bezeichnung steht für einen speziellen Blühdünger mit sorgfältig abgestimmte Mischung aus Phosphor und Kalium für eine bessere Blütenentwicklung.

Plant/Plants: Kurzbezeichnung für Pflanze/Pflanzen.

Popcorn: Ist die Bezeichnung für relativ kleine Buds, die zumeist an den Seitentrieben oder unterhalb der Mainbuds entstehen und in ihrer Größe nach dem Trocknen Popcorn ähneln.

purpeln: Bezeichnet das zumeist durch die Genetik bedingte Verfärben (rosa/violett) von Blühhärchen. Aber auch Pflanzenteile können, beispielsweise durch niedrige Temperaturen, beginnen zu purpeln.

QBE: Abkürzung für Qualitätsblumenerde

Reflektor: Bezeichnung für eine Art Hohlspiegel/Metallschirm hinter einer Lichtquelle zur besseren Ausnutzung und Bündelung des Lichts.

reg.: Abkürzung für „regulär“ und bezeichnet Hanfsamen, bei der eine natürliche Verteilung von weiblichen und männlichen Pflanzen das Aufzuchtergebnis bestimmt.

reveggen: Bezeichnet den Vorgang des „Zurückholens“ in die Vegetationsphase einer bereits in der Blüte befindlichen Pflanze. Hierzu wird der Lichtzyklus von 12/12 auf mindestens 18/6 Stunden zurückgesetzt.

RLF: Abkürzung für Raumluftfeuchte

Ruderalis: bezeichnet eine frühblühende Hanfgattung mit russischem oder mexikanischem Ursprung. Im Gegensatz zu sativa und indica konnte sich Cannabis ruderalis jedoch nicht als offizielle Untergattung durchsetzen. Ruderalis blüht unabhägig von der Tageslänge.

Sämling: Bezeichnet eine Pflanze in der Vegetationsphase, die aus einem Samen gezogen wurde.

Sativa: Steht für Cannabis sativa und bezeichnet neben Cannabis indica eine der beiden Hauptgattungen des Hanfs.

Schneckenkorn: Bezeichnet ein Schädlingsbekämpfungsmittel, das im Outdoor-Bereich gegen Schneckenfraß/Fraßschäden eingesetzt wird.

Scrog: Abkürzung für engl. "screen of green" und bezeichnet eine Art des Anbaus, bei dem mit möglichst wenigen Pflanzen ein größtmöglicher Ertrag erzielt wird. Diese Anbaumethode erfordert zum einen Erfahrung und zum anderen eine verlängerte Vegetationsphase. Die Pflanzen werden hierfür in/an ein gespanntes Netz gewoben, damit alle dieselbe Höhen haben.

Seeds: Aus dem Englischen übersetzt ist seeds die allgemeine Bezeichnung für Samen oder auch Saatgut und im Speziellen die Bezeichnung für Hanfsamen.

Sog: Abkürzung für engl. sea of green (dt. grüner See) und bezeichnet eine Art der Aufzucht. Beim SOG/Soggen werden Indoor viele Stecklinge auf engstem Raum angebaut.

Sonodec: Produktbezeichnung für einen schallgedämmten, flexiblen Aluminiumschlauch, der zur Verbindung von AKF und Lüfter verwendet wird.

Spargeln: Bezeichnet ein übermäßiges Höhenwachstum mit sehr dünnen Trieben, welches oftmals durch unzureichendem Einsatz von Beleuchtung und Ventilatoren hervorgerufen wird.

Spimis: Kurzbezeichnung für Spinnmilben, die oft und gern als Schädlinge Hanfpflanzen befallen.

Spot: Bezeichnet den Ort, an dem Pflanzen Outdoor gezogen werden. Die Suche und das Finden eines guten Spots sind die besten Voraussetzungen für einen erfolgreichen Outdoor-Grow.

Spülen: Bezeichnet eine eine Technik während der Endblüte oder bei versehentlicher Überdüngung. Hierbei wird so lange Wasser in den Topf gefüllt bis die überschüssigen Nährstoffe oder Salze ausgespült wurden.

Stealth: .Aus dem Englischen für „heimlich“ steht stealth beispielsweise für die effektive Tarnung eines Growschrankes.

Steckies: Als Steckies (kurz für Stecklinge) bezeichnet man Triebe, die zur Vermehrung (von) einer Mutterpflanze geschnitten wurden, um durch gezielte Bewurzelung „neue“ Pflanzen für die weiter Aufzucht zu erhalten.

Stigmen: Bezeichnet die Blühhärchen der Hanfpflanze, die zu Beginn weiß sind und bei Fortschreiten der Blüte zunehmen braun werden. Genetisch bedingt können Stigmen auch „purpeln“, sich rosa/violett verfärben.

Störlicht: Bezeichnet Lichtquellen, die die Dunkelphase in der Blüte stören. Störlichter können beispielsweise Straßenlaternen im Outdoor-Bereich sein oder durch „undichte“ Grow-Räume im Indoor-Bereich entstehen.

Strain: Aus dem Englischen übersetzt ist strain die allgemeine Bezeichnung für Sorte. Im speziellen Fall steht strain für Cannabissorte.

Strainbase: Bezeichnet eine Art Sortenverzeichnis, in dem sehr viele Cannabis-Sorten aufgelistet sind.

Stretch: Bezeichnung für das verstärkte Längenwachstum einer Hanfpflanze nach dem Einsetzen der Blüte, insbesondere beim Indoor-Anbau. Sativa-Sorten stretchen mehr als Indica-Sorten.

Super Cropping: Bezeichnet eine Pflanzenmanipulationsmethode, bei der bestimmte Stellen der Triebe “gequetscht” und anschließend geknickt werden.

THC: Abkürzung für Tetrahydrocannabinol und zählt zu den psychoaktiven Cannabinioden der Hanfpflanze.

Thripse: Auch Fransenflügler bezeichnet einen Pflanzenschädling, der sehr oft Hanfpflanzen befällt.

Topping: Bezeichnet eine Art der Pflanzenmanipulation, bei der der Haupttrieb zugunsten mehrerer Seitentriebe entfernt wird.

Trichome: Bezeichnet haarähnliche Strukturen auf Blütenblättern und Calyxen, die der Harzbildung dienen und deren Analyse für die Bestimmung des Erntezeitpunktes genutzt wird.

Vegi: Vegi/auch Vegi-Phase ist die Kurzbezeichnung für Vegetationsphase während der Aufzucht.

VSA/VSG: Vorschaltarmatur/Vorschaltgerät. Muss bei der Verwendung von NDL, MHDL, CDM oder HCI zwischen Stromquelle und Leuchtmittel geschalten werden.

Zwitter: Bezeichnet eine Hanfpflanze, die während der Blüte sowohl männliche als auch weibliche Geschlechtsmerkmale aufweist. Zwitter können durch ungünstige Lichtverhältnisse, Stress oder auch Kreuzungen vermehrt hervorgehen.

 

 

 

 

 

bearbeitet von Smoker_666
Text angepasst
  • Like 14

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Neues Mitgliedskonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!

Neues Mitgliedskonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto ? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×