Jump to content

Community durchsuchen

Tag Ergebnisse für 'gras'.



More search options

  • Nach Tags suchen

    Tags durch Kommas trennen
  • Nach Autor suchen

Suche nach...


Forum

  • Legalize-Cannabis
    • Legalize-Cannabis News
    • Gewinnspiele
    • Stellt euch vor
    • Vorschläge, Lob und Kritik
  • Hightere Hanf Nachrichten
    • Grow´s die entdeckt wurden
    • Rundumschlag
  • Cannabis Grow Forum
    • Cannabis Zucht
    • Growreporte
    • Samen und Sorten
  • Konsumenten Zone
    • Alles rund ums Kiffen
    • Dabbing
    • Vaporizer, Bongs und andere Pfeifen
    • Cannabis-Rezepte
  • Legalisierungsbewegung
    • Legalize News
    • Liberali- und Legalisieren
    • Veranstaltungen & Paraden
  • Chillout
    • Was gab es heute zu essen?
    • Off-Topic

Categories

  • Records

52 Ergebnisse gefunden

  1. [Abgeschlossen] Erster Versuch Fermentierung/Curing

    Hallo an euch alle, Das Thema Curing hat mich nun auch erwischt und ich starte hier einen ersten Versuch. Eigentlich wollte ich 4 Erntefrische Buds ins Wasser legen, leider passten dann nur 2 Buds in das Glas. Oben habe ich etwas Luftpolsterfolie drauf getan , damit die Buds auch immer unter Wasser sind. Verwendet habe ich Wasser aus der Osmoseanlage und dieses wird nun 1x Täglich gewechselt. Versuchen werde ich es wie es in diesem Beitrag hier beschrieben ist: 4 sollten es werden doch nur 2 Buds passen gut rein. Wasser rein Folie rein und Deckel zu nun mal abwarten was passiert die nächsten Tage
  2. Erfolgreich reifen lassen im Kühlfach ???

    Hey Hey, Ich hab gerade im www gelesen das es möglich ist Cannabis im Kühlfach reifen zu lassen. Stimmt das oder ist das Blödsinn ? ? ? Wenn ja wer von euch hat damit erfahrung. bitte postet doch mal was dazu . Danke schonmal
  3. Wie trockne ich am besten?

    Was benötige ich zum trocknen der Pflanzen? Geeigneter Ort? Habe von alternativen methoden gehört. Ofen/Zeitungspapier/.. Eher davon abzuraten? Was meint ihr? DDanke für Antworten im voraus glg
  4. Cannabis-Schokokuchen

    Cannabis-Schokokuchen Hier ein Cannabis-Schokokuchen-Rezept, dass ohne Mehl funktioniert. Es dauert ca. 45min und ergibt 10 Stücke Kuchen. Dazu brauchst du: Springform 26cm Topf Hand-Mixer 120ml abgekochtes wasser ¼ TL Salz 150g Zucker 160g Zartbitter-Schoko Drops 225g weiche,gewürfelte 6 Eier 1 TL Vanille-Zucker 16g Puderzucker Früchte So geht's: Ofen auf 150° vorheizen. Wasser, Salz und Zucker in einen Topf geben. Nun bei mittlerer Hitze den Zucker auflösen. Danach vom Herd nehmen. Anschließend die Schokolade in der Mikrowelle oder über dem Wasserbad schmelzen. Nun die Weiche Canna-Butter* in die Schokolade geben und zu einer homogenen Masse mixen. Dann das heiße Zucker-Wasser hinzugeben und nochmal gut durchmixen. Danach die Eier nach und nach hinzugeben. Also nach jedem Ei nochmal gut mixen. Anschließend noch den Vanille-Zucker hinzugeben. Nun die Springform einfetten und den Teig hineingeben. Dann den Kuchen für 30min backen und anschließend 5min abkühlen lassen. Den Kuchen nun aus der Sprinform lösen und auf einem Gitter/Rost abkühlen lassen. Jetzt noch den Kuchen mit etwas Puderzucker und Früchten garnieren. Guden! *Tipp: Statt Butter funktioniert natürlich auch Pflanzenfett oder Magarine.
  5. Was ist der Unterschied zwischen der Honeycomb und einem Percolator bzw. wie macht sich das bemerkbar? BTW
  6. Die besten Weed Sorten?

    Leute eine kurze Frage welches ist dass Gras was euch richtig weg ballert?
  7. Zeigt uns eure Bong(s)!

    Dachte mir ist vielleicht ein witziger Beitrag ich fang auch an xD hab jetzt ein Bild aus Google genommen weil die grad etwas dreckig ist kann bei Bedarf aber auch nochmal ein echtes Foto hochladen
  8. [DHV] Bundesdrogenbeauftragte versus DHV-Ortsgruppensprecher

    Der Verein Respect yourself e.V. veranstaltet in Schwenningen eine Podiumsdiskussion mit Marlene Mortler und mehreren anderen Legalisierungsgegnern zum Thema Cannabis. Nachdem Micha Greif, Sprecher der DHV-Ortsgruppe München, auf Facebook das Fehlen von Legalisierungsbefürwortern auf dem Podium kritisiert hatte, wurde er vom Veranstalter eingeladen, selbst daran teilzunehmen. Dies ist besonders bemerkenswert, da Micha Greif dadurch der erste Legalisierungsbefürworter Deutschlands wird, der öffentlich mit Marlene Mortler über die Vor- und Nachteile einer Legalisierung diskutieren darf! Bisher hatte die Bundesdrogenbeauftragte stets vermieden, sich öffentlich mit dem politischen Gegner auseinanderzusetzen. Ein Video-Livestream oder eine Aufzeichnung ist wohl geplant, steht aber noch nicht genau fest. Es dürfte sich also auf jeden Fall lohnen, vor Ort der Veranstaltung beizuwohnen. Los geht es am Mittwoch dem 15. Juni 2016 um 18:00 Uhr im Schulzentrum am Deutenberg, Brandenburger Ring 131 in Schwenningen. Themen: Deutscher Hanf Verband Mitmachen! Regierung, Offizielle und Parlamente Terminankündigung Deutschland - Allgemeines Sonderthemen: Drogenpolitische Organisationen in Deutschland Gesamten Artikel anzeigen
  9. Video of Hanf Beimer - medical marijuana erobert die Lindenstraße | DHV News #83 Die Hanfverband-Videonews vom 10.06.2016 • Hanf Beimer - medical marijuana erobert die Lindenstraße • Alternativer und offizieller Drogen- und Suchtbericht • USA: Weniger jugendliche Problemkonsumenten trotz Legalize-Debatte • Studie USA: Keine Gesundheitsprobleme durch dauerhaften Konsum • USA: Casino-König kauft Zeitung, um Legalisierung zu verhindern • Barcelona regelt Anbauclubs • DHV hat 150.000 faceboook-fans erreicht • Termine Hanf Beimer - medical marijuana erobert die Lindenstraße Lindenstraße, Folge 1582 (verfügbar bis 05.06.2017) DHV Hanf Spot: Cannabis ist Medizin! [Extended Cut] Alternativer und offizieller Drogen- und Suchtbericht DHV, 07.06.2016: Alternativer Drogen-und Suchtbericht 2016 in Berlin veröffentlicht 3. Alternativer Drogen- und Suchtbericht 2016 (pdf) DHV, 08.06.2016: Repräsentative Umfragen - Wie stehen die Deutschen zu Cannabis und Legalisierung? (Beitrag von Georg Wurth zum Alternativen Drogen- und Suchtbericht) Drogenbeauftragte, Pressemitteilung vom 09.06.2016: Drogen- und Suchtbericht 2016 vorgestellt: Mehr Achtsamkeit für unsere Gesundheit schaffen! USA: Weniger jugendliche Problemkonsumenten trotz Legalize-Debatte NORML, 02.06.2016: Study: Rates Of Problematic Cannabis Use Fall Among Teens Studie USA: Keine Gesundheitsprobleme durch dauerhaften Konsum NORML, 08.06.2016: Study: Long-Term Cannabis Use Is Not Associated With Health Problems In Mid-Life USA: Casino-König kauft Zeitung, um Legalisierung zu verhindern Marijuana.com, 08.06.2016: Nevada Paper Reverses Marijuana Stance After Adelson Purchase Marijuana.com, 06.06.2016: Anti-Marijuana Forces Seek Casino Money From Sheldon Adelson Barcelona regelt Anbauclubs DHV, 09.06.2016: Barcelonas Cannabis Social Clubs vorerst gerettet DHV hat 150.000 faceboook-fans erreicht DHV-Facebook-Seite Termine [Versteckter Inhalt] Infostand des DHV-Regionalbüros Augsburg auf dem Stadtfest "Der Markt" Samstag, 11. Juni 2016 - 12:00 bis Sonntag, 12. Juni 2016 - 20:00 Podiumsdiskussion zum "Kiffen" mit Marlene Mortler in Schwenningen Mittwoch, 15. Juni 2016 - 18:00 Offenes Treffen der DHV-Ortsgruppe Berlin Mittwoch, 15. Juni 2016 - 19:00 bis 21:00 Halle: Kiffen und Kriminalität - Lesung und Diskussion Donnerstag, 16. Juni 2016 - 20:00 Du willst die Arbeit des Deutschen Hanfverbands unterstützen? Jetzt Sponsor werden! Themen: Cannabis als Medizin Deutschland - Allgemeines Sonderthemen: DHV-News Startseite Gesamten Artikel anzeigen
  10. Marihuana-Plantage in Muro auf Mallorca entdeckt Die Guradia Civil hat gestern einen Mann wegen Besitzes einer Marihuana-Plantage festgenommen. Die Beamten waren auf der Suche nach dem 45-jährigen Mann, da ein Haftbefehl gegen Ihn vorlag. Als die Guardia Civil den Verdächtigen bei seiner Familie in der Nähe von Muro stellte, nahm sie einen strengen Marihuanageruch wahr. Daraufhin öffnete sie eine Tür in dem Haus und entdeckte eine Marihuana-Plantage mit rund 500 Pflanzen in unterschiedlichen Größen. Beschlagnahmt wurden außerdem verpackte Drogen für den Verkauf und eine spezielle Waage. Der 45-Jährige wurde daraufhin wegen Drogenhandels festgenommen. Bereits zum dritten Mal hatte die Guardia Civil in diesem Haus Drogen beschlagnahmt. Quelle: [Versteckter Inhalt]
  11. Video of Mexiko: 25 Tonnen Gras umgekippt | Regierung entspannt sich | DHV News #79 Die Hanfverband-Videonews vom 13.05.2016 • Medizin-Gesetz passiert Kabinett | 130 Anbauanträge • Global Marijuana March: So ist die erste Runde gelaufen • Polizei gibt alles - gegen Hanfverbrecher • Mexiko: 25 Tonnen Gras umgekippt | Regierung entspannt sich • Termine Medizin-Gesetz passiert Kabinett | 130 Anbauanträge DHV-Pressemitteilung, 04.05.2016: Hanfverband begrüßt längst überfälliges Gesetz zu Cannabis als Medizin ACM-Mitteilungen vom 07. Mai 2016: Bundeskabinett verabschiedet Gesetzentwurf zu Cannabis als Medizin u.a. Global Marijuana March: So ist die erste Runde gelaufen DHV-Pressemitteilung, 08.05.2016: Global Marijuana March - Am 07.05.2016 demonstrierten etwa 6.500 Menschen alle Infos zentral auf: hanfverband.de/gmm2016 Polizei gibt alles - gegen Hanfverbrecher Willich erleben, 03.05.2016: Mutmaßlicher Rauschgiftschmuggler flüchtig nordbayern.de, 28.04.2016: SEK-Einsatz auf Südwesttangente galt Rauschgifthändler Berliner Zeitung, 08.05.2016: Görlitzer Park Schönes Wetter zieht mehr Drogendealer an Mexiko: 25 Tonnen Gras umgekippt | Regierung entspannt sich Daily Mail, 06.05.2016: That's not how you roll your own! Mexican army seizes 25 TONNES of cannabis after truck topples over when driver swerves to avoid military checkpoint sending drugs flying all over the road DHV, 03.05.2016: Legalisiert Mexiko medizinisches Cannabis? Du willst die Arbeit des Deutschen Hanfverbands unterstützen? Jetzt Sponsor werden! Medienberichte über den DHV "Die Zeiten ändern sich", Südwest Presse, 9.5.2016 „Frage der Zeit“: MV wäre gut für Cannabisanbau, StudentsStudents, 5.5.2016 Bundesweite Kampagne - Bernauer Richter fordert sofortige Legalisierung von Cannabis, RBB Online, 5.5.2016 Erste Demo gegen „unsinniges und schädliches Hanfverbot“ in Erfurt, Thüringische Landeszeitung, 4.5.2016 „Weedweek“: Diskussionen zur Drogenpolitik, Elbe Wochenblatt, 4.5.2016 Mary Jane Berlin: Deutschlands größte Hanfmesse startet in Berlin, Extremnews, 4.5.2016 "Kriminalisierung ist die schlimmste Nebenwirkung": Warum Deutschland endlich eine Cannabis-Revolution braucht, Huffington Post, 4.5.2016 Ab 2017 gibt es Cannabis auf Kassenrezept, Welt, 3.5.2016 Termine der kommenden zwei Wochen Hamburg: Cannabis-Mahnwache, 13.5.2016 15:00, Rathausmarkt 1, 20095 Hamburg Kaufbreuen: Podiumsdiskussion "Stoned", 13.5.2016 20:00, Kolpinghaus, Adolph-Kolping-Straße 2, 87600 Kaufbreuen Hamburg: Global Marijuana March 2016, 14.5.2016 11:00, Schanzenzelt im Schanzenpark, 20537 Hamburg Plauen: Global Marijuana March 2016, 14.5.2016 11:00 - 22:00, Theaterplatz, 08523 Plauen Wien: Global Marijuana March 2016, 14.5.2016 12:00, Mariahilfer Straße 123, 1060 Wien Nürnberg: Global Marijuana March 2016, 14.5.2016 12:30, Frauentorgraben 49, 90443 Nürnberg Passau: Global Marijuana March 2016, 14.5.2016 14:00, Ludwigsplatz, 94032 Passau Dortmund: Global Marijuana March 2016, 14.5.2016 14:00, Katharientreppe, Kampstraße, 44137 Dortmund Düsseldorf: Global Marijuana March 2016, 14.5.2016 14:00, Johannes-Rau-Platz, 40213 Düsseldorf Lüdenscheid: Global Marijuana March 2016, 14.5.2016 15:00, Heedfelder Str. 45, 58509 Lüdenscheid Heidelberg: Stammtisch der DHV-Ortsgruppe Rhein-Neckar, 16.5.2016 19:00, Sunisa's Thai Imbiss, Speyererstr. 1, 69115 Heidelberg Berlin: Öffentliches Treffen der DHV-Ortsgruppe, 18.5.2016 19:00, Berlin: Deutscher Hanfverband Büro Weiden in der Oberpfalz: Global Marijuana March 2016, 21.5.2016 12:00, Technische Hochschule, Hetzenrichter Weg , 92637 Weiden in der Oberpfalz Mainz: Global Marijuana March 2016, 21.5.2016 15:00 - 18:00, Bahnhofplatz 1, 55116 Mainz Hannover: Podiumsdiskussion, 23.5.2016 19:00 - 21:00, TAK - Die Kabarett-Bühne, Stephanusstr. 29, 30449 Hannover Berlin: Hanfmesse Mary Jane, 27.5.2016 - 29.5.2016, Postbahnhof, Straße der Pariser Kommune 8, 10243 Berlin Themen: Internationale Drogenpolitik Panorama & Merkwürdiges Sonderthemen: DHV-News Startseite Gesamten Artikel anzeigen
  12. Cannabis-Plantage in Weddinger Wohnung entdeckt In einer Wohnung in Berlin-Wedding hat die Polizei eine kleine Cannabis-Plantage entdeckt. Sie stieß dort am Donnerstag auf 60 Pflanzen, wie sie am Freitag berichtete. Es seien außerdem 200 Gramm Amphetamin, mehrere nicht zugelassene Böller und ein Schlagring sichergestellt worden. Der 26 Jahre alte Mieter wurde festgenommen. Aufgefallen war den Beamten seine Zucht durch den aus der Wohnung dringenden typischen Geruch. Erst am Dienstag hatte die Polizei in Mariendorf in einer 3000 Quadratmeter großen Lagerhalle tausende Cannabis-Pflanzen entdeckt und sieben mutmaßliche Drogenhändler festgenommen. Quelle: [Versteckter Inhalt],10809296,31190410.html
  13. [DHV] Israel: 25.000 Cannabispatienten | DHV-Video-News #74

    Video of Israel: 25.000 Cannabispatienten | DHV News #74 Die Hanfverband-Videonews vom 01.04.2016 • ACM: Cannabispatienten sollen Eigenanbau beantragen • Cannabisverband Bayern will Medizinalhanf anbauen • Israel: 25.000 Cannabispatienten • Schweiz: viele Jugendliche mit Cannabiserfahrung • Uruguay auf dem Weg zum legalen Cannabisverkauf • Termine ACM: Cannabispatienten sollen Eigenanbau beantragen ACM, 26.03.2016: ACM-VORSTAND RÄT ERLAUBNISINHABERN ZU EINEM ANTRAG AUF DEN EIGENANBAU VON CANNABIS Cannabisverband Bayern will Medizinalhanf anbauen König online Pressemitteilung Cannabisverband Bayern, 24.03.2016: Cannabis-Verband will Medizinalhanf anbauen Süddeutsche, 30.03.2016: Schmerztherapie - Deutschlands erste legale Hanf-Plantage soll in Forstinning entstehen Süddeutsche, 30.03.2016: Hanf-Plantage in Forstinning - "Es gibt keine Vereinbarung" -> "Der Forstinninger, dem der Gebäudekomplex gehört, in dem eine legale Hanf-Plantage entstehen soll, dementiert konkrete Kooperationspläne. Er bevorzugt einen Käufer, der keinen Hanf anpflanzt." (Diese Nachricht haben wir erst nach Aufzeichnung der DHV-News gesehen.) Israel: 25.000 Cannabispatienten Die Welt, 28.03.16, Israel – gelobtes Land für medizinisches Cannabis Schweiz: viele Jugendliche mit Cannabiserfahrung Neue Zürcher Zeitung, 27.3.2016: Internationaler Vergleich - Nirgendwo kiffen so viele Teenager Uruguay auf dem Weg zum legalen Cannabisverkauf amerika21, 23.03.2016: Regierung in Uruguay vereinbart Regeln zum Cannabis-Verkauf in Apotheken Du willst die Arbeit des Deutschen Hanfverbands unterstützen? Jetzt Sponsor werden! Medienberichte über den DHV Deutscher Bundestag: Pro und Contra für das Cannabiskontrollgesetz, PolTec Magazin, 21.3.2016 Bremen wirbt bundesweit für Cannabis, Weser Kurier, 21.3.2016 Aspirin und fünf Gramm Gras, bitte, Westdeutsche Zeitung, 20.3.2016 Cannabis auf Rezept ist bald öfter möglich, Westdeutsche Zeitung, 20.3.2016 Termine der kommenden zwei Wochen Augsburg: Infostand der DHV-Ortsgruppe, 1.4.2016 11:00 - 18:00, Königsplatz, 86150 Augsburg Augsburg: Infostand der DHV-Ortsgruppe, 2.4.2016 10:00 - 18:00, Bahnhofstraße 4, 86150 Augsburg Köln: Orga-Treffen zum GMM 2016, 2.4.2016 16:00, Textilcafé, Eigelstein 122, 50668 Köln Stuttgart: 3. Smoke-In der Piratenpartei, 2.4.2016 19:30 - 21:00, Schloßplatz, 70173 Stuttgart Mannheim: Offene Sitzung der Ortsgruppe Rhein-Neckar, 4.4.2016 19:00, Kneipe 'Zum Teufel' ,U3 16, 68161 Mannheim Osnabrück: Bastel- und Orga-Treffen zum GMM 2016, 6.4.2016 16:00, Chalice Growshop, Kirksweg 8, 49090 Osnabrück Berlin: Treffen der Gruppe Cannabis als Medizin, 6.4.2016 19:00, Berlin: Deutscher Hanfverband Büro Augsburg: Infostand der DHV-Ortsgruppe, 9.4.2016 10:00 - 18:00, Welserplatz, 86150 Augsburg Berlin: Treffen der DHV-Ortsgruppe, 13.4.2016 19:00, Berlin: Deutscher Hanfverband Büro Osnabrück: Orga-Treffen zum GMM 2016, 14.4.2016 18:00, Chalice Growshop, Kirksweg 8, 49090 Osnabrück Augsburg: Infostand der DHV-Ortsgruppe, 16.4.2016 10:00 - 18:00, Martin-Luther-Platz, 86150 Augsburg Themen: Cannabis als Medizin Internationales - Allgemeines Sonderthemen: DHV-News Startseite Gesamten Artikel anzeigen
  14. [DHV] Cannabis macht nicht dumm und tot | DHV News #64

    Video of Cannabis macht nicht dumm und tot | DHV News #64 Die Hanfverband-Videonews vom 22.01.2016 • Antrag zu Cannabis-Modellprojekt im Thüringer Landtag • Österreich: Hanffreunde jetzt behandelt statt bestraft • Frankreich: kein Cannabis bei Unfall in Medikamentenstudie • Studien: Cannabis senkt doch nicht den IQ • Chile: erster großer outdoor-Anbau von medizinischem Cannabis? • Rekordergebnis bei DHV-Weihnachtsspendenkampagne 2015/2016 • 70jähriger mit 140 Kilo Cannabis "halb und halb" • Termine
  15. Verteilt die Polizei etwa Cannabis?

    Verteilt die Polizei etwa Cannabis? Dresden – Auf der Suche nach Nachwuchs geht die Sächsische Polizei neue Wege. Statt Stifte mit Polizeiwappen werden Reagenzgläser mit merkwürdigem Inhalt verteilt. Was auf den ersten Blick aussieht, wie eine Portion feinstes Cannabis ist in Wirklichkeit Pfefferminztee! „Die meisten Interessenten, denen wir das Gläschen überreichen, stutzen erstmal, kommen dann aber mit uns ins Gespräch“, heißt es aus dem Innenministerium. Es ist zuständig für die Polizeiüberwachungskapanie „Verdächtig gute Jobs“ und schaffte die Werbemittel an. Außerdem gibt es blaue Fahrradsattelschoner mit der Aufschrift „Jetzt Dienst wagen“. Die Idee dahinter ist simpel: „Wir hoffen Omas oder Muttis potentieller Bewerber zu erreichen, die ihren Sprößlingen von uns erzählen und so Interesse am Polizeiberuf geweckt wird.“ Quelle
  16. Fotos von Cannabisplantage gepostet

    Fotos von Cannabisplantage gepostet Ein etwas unvorsichtiger Cannabiszüchter aus Klagenfurt hat Fotos seiner Indoorplantage auf dem Internetbildportal Instagram gepostet, unter seinem richtigen Namen. Womit er nicht rechnete: Auch die Polizei war online und stand bald vor seiner Tür. Der 25-jährige Klagenfurter veröffentlichte Fotos seiner eigenen Cannabis-Indoor-Züchtung. Die Fotos versah er mit den eindeutigen Schlagworten, so genannten Hashtags, #weed#, #own# und #production#. Womit der junge Mann nicht rechnete, auch die Polizei war online, folgte den Hashtags und forschte den 25-Jährigen aus. Viele „User“ sehr mitteilungsbedürftigLaut Markus Tilli von Stadtpolizeikommando Klagenfurt sei die Polizei regelmäßig in sozialen Netzwerken unterwegs und halte Ausschau nach Neuigkeiten aus der Suchtgiftszene. Viele „Kandidaten“ seien sehr mitteilungsbedürftig. Laut Tilli staunte der Klagenfurter nicht schlecht, als die Polizei am 29. Oktober vor der Tür stand. Man habe dem Mann gesagt, man würde gerne die Plantage „live“ begutachten. Bei der Hausdurchsuchung wurden ein Aufzuchtzelt, 19 Cannabispflanzen, sowie diverse Suchtmittelutensilien gefunden und sichergestellt. Quelle
  17. Am 4. November hatte der Oberste Gerichtshof in Mexiko vier Klägern Recht gegeben, die das Recht auf Eigenanbau eingeklagt hatten. In seiner Begründung hatte das Gericht die pauschale Prohibition von Anbau und Konsum als unvereinbar mit dem Grundrecht auf freie Entfaltung der Persönlichkeit erklärt und dafür die entsprechende Artikel aus dem Gesundheitsgesetz für verfassungswidrig erklärt. Die Politik ist nun im Zugzwang. Technischer Ausschuss für die Regulierung gegründet Der Senat und der Kongress der Republik haben nun einen gemeinsamen technischen Ausschuss gegründet, der bis zum Frühjahr 2016 Alternativen für die Regulierung und mögliche Legalisierung von Marihuana vorlegen soll. Neben Parlamentariern gehören dem Ausschuss Experten und Wissenschaftler aus unterschiedlichen Bereichen an. Sinn und Zweck des besteheden Cannabis-Verbots sollen umfassend und in zehn Themenbereiche unterteilt diskutiert werden. Neben dem Gesundheitsaspekt sollen unter Anderen auch die Frage von Sicherheit, Geldwäsche und organisierter Kriminalität diskutiert werden. Vor allem aber soll über die Verträglichkeit der möglichen Regulierung mit dem Grundrecht auf freie Persönlichkeitsentfaltung geredet werden, so wie es das Gericht vorgegeben hat. Politik reagiert auf Justiz und internationale Entwicklungen In der ersten Sitzung des Ausschusses haben Vertreter der UN und des Gesundheitsbereiches vor einer Legalisierung mit den auch hier bekannten Argumenten gewarnt. Der Vertreter des Nationalen Rates für Menschenrechte plädierte jedoch dafür, die Menschenrechte zum Grundpfeiler der Debatte zu machen und einen Augenmerk auf den Jugendschutz und Verbraucherschutz zu legen. Der Präsident des Senats, Roberto Gil Zuarth (PAN), erklärte, dass man genau schauen werde, wie die unterschiedlichen US Bundesstaaten die Cannabisregulierung gestalten, da Mexiko mit der Entwicklung Schritt halten müsse. "Es kann nicht sein, dass Mexiko weiterhin die Toten stellt, während die USA die Konsumenten stellen", so wird Roberto Gil Zuarth in der Zeitung El Universal zitiert. Themen: Internationale Drogenpolitik Internationales - Allgemeines Sonderthemen: Startseite Gesamten Artikel anzeigen
  18. Pumpe in Salzwedel war Drogen- Plantage

    Pumpe in Salzwedel war Drogen- Plantage Mittwoch, 30. September 2015Die ehemalige Disko Pumpe in Salzwedel war mal Heimat wummernder Bässe- wie die Polizei jetzt ermittelt hat, war sie bis gestern Aufzucht- Station für Cannabispflanzen. 1600 der Pflanzen, aus denen die Droge Marihuana gewonnen werden kann, wurden bei einer Razzia entdeckt. Wo einst getanzt wurde, hatten drei Männer eine professionelle Plantage betrieben. Nach Polizeiangaben handelt es sich dabei um Handlanger, nicht um die Hintermänner. Quelle
  19. Hanf-Plantage auf Verkehrsinsel

    Hanf-Plantage auf Verkehrsinsel Görlitz – Was wächst denn hier vor dem Kino?, wunderte sich am Mittwoch ein Sachse und alarmierte die Polizei. Auf der Grünfläche des Kreisverkehrs an der Bahnhofstraße zwischen Kino und Parkhaus wuchsen zwischen sattem Gras rund 100 Hanfpflanzen. Eine Polizeistreife machte sich am Nachmittag sofort an die Ernte der bis zu 30 Zentimeter hohen Pflanzen, stellte sie sicher. Die Pflanzen werden jetzt getrocknet und auf ihren THC-Gehalt (Drogenwirkstoff) geprüft. Wer die Hanfplantage angelegt hatte, ist nicht bekannt. Quelle: Cannabis Görlitz
  20. Feuerwehr entdeckt Toten und Cannabis-Plantage Nach einem Wohnungsbrand in Berlin-Marienfelde haben Feuerwehrbeamte in der Nacht zu Samstag einen Toten entdeckt. Als die Feuerwehr die anderen Hausbewohner über das Feuer informieren wollte, stießen die Beamten auf eine große Cannabis-Plantage. Feuerwehrbeamte haben beim Löschen einer brennenden Wohnung in Berlin-Marienfelde einen toten Mann entdeckt. Anwohner hatten am Samstag gegen 2.15 Uhr Brandgeruch in einem Wohnhaus in der Waldsassener Straße festgestellt und Feuerwehr und Polizei alarmiert. Bei den Löscharbeiten in einer Wohnung in der vierten Etage des Hauses wurde ein männlicher Leichnam entdeckt. Ob es sich hierbei um den Mieter der Wohnung handelt, ließe sich derzeit noch nicht mit Sicherheit sagen, erklärte eine Sprecherin der Polizei rbb online. Die anderen Mieter des Hauses blieben unverletzt. Die Brandursache ist Gegenstand der Ermittlungen eines Brandkommissariats. Ein nervöser MieterAls ein Feuerwehrmann gegen 2.20 Uhr an einer Wohnung in der fünften Etage des selben Wohnhauses klingelte, um dem Mieter mitzuteilen, dass es in der Wohnung unter ihm brennen würde, reagierte der Mann auffallend nervös. Der Beamte bestand darauf, die Wohnung aus Sicherheitsgründen in Augenschein nehmen zu müssen, um weitere Brandherde auszuschließen. "Antiallergischer Schlafbereich"Zu einem, mittels schwarzer Folie abgeklebten, Raum, gab der Mann die Erklärung ab, es handele sich um einen antiallergischen Schlafbereich. Die vielen grünen Pflanzen in seinem angeblichen Schlafbereich konnte er jedoch nicht erklären. Der Beamte der Feuerwehr verließ daraufhin die Wohnung wieder und informierte die eingesetzten Polizeibeamten. Als diese nach Beendigung der Löscharbeiten an der Tür klingelten, machte der Mann nicht mehr auf. Gegen 3.30 Uhr öffneten die Beamten mit Hilfe der Feuerwehr die Wohnungstür daraufhin gewaltsam und entdeckten rund 100 Cannabispflanzen unterschiedlicher Größe sowie diverses Zubehör zum Anbau. Der 38 Jahre alte Mieter der Wohnung war nicht mehr da. Die Beweismittel wurden mitgenommen und die Wohnung verschlossen. Die Ermittlungen wegen des unerlaubten Anbaus von Betäubungsmitteln dauern an. Quelle: [Versteckter Inhalt]
  21. Hürtgenwald / Düren: Outdoor und Indoor Cannabisplantage ausgehoben Hürtgenwald / Düren: Wenig lukrativ war am Ende das Anlegen einer Cannabisplantage im Wald für einen Mann aus Düren, der demnächst womöglich mit einer Freiheitsstrafe zu rechnen hat. Im Juli hatten Zeugen die Polizei auf eine ungewöhnliche Anpflanzung in einem Waldgebiet innerhalb der Gemeinde Hürtgenwald aufmerksam gemacht. Der Spruch, dass man vor lauter Wald die Bäume nicht sieht, traf in diesem Fall nicht zu, denn den Hinweisgebern war beim zufälligen Begehen eines abgelegenen Areals sehr wohl aufgefallen, dass dort eine Outdoor-Plantage mit nicht heimischen Gewächsen angelegt worden war. Am 03. August waren dann die Maßnahmen der Polizei erfolgreich; vor Ort konnte ein 57-Jähriger aus Düren bei der Pflege seiner pflanzlichen Schützlinge beobachtet und festgenommen werden. Der Mann, der bereits vor Jahren wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz verurteilt worden war, hatte sich als "Nordic-Walker" ausstaffiert und erst mal blanke Ahnungslosigkeit vorgegeben. Allerdings kann die aus Sicht der Polizei gegen ihn zusammen getragene Beweislast als erdrückend bezeichnet werden. Bei der Pflege seiner zwei kleinen Waldplantagen hatte er sich richtig Mühe gegeben, um die insgesamt 45 Pflänzchen groß zu ziehen. Da hatte er mit Blumenerde und Dünger der "Mutter Natur" nachgeholfen. Aber auch zu Hause in seiner Dürener Wohnung, so das Ergebnis der angeordneten Durchsuchung, hatte der 57-Jährige etwa 100 Hanfgewächse in verschiedenen Entwicklungsphasen in Töpfen und Kübeln herangezüchtet. Zudem konnten dort zum Trocknen aufgehängtes Marihuana und weitere beweiswichtige Gegenstände sichergestellt werden. Die Polizei hat ein Strafverfahren eingeleitet und wirft dem vorbestraften Beschuldigten den verbotenen Anbau und Handel mit Betäubungsmitteln in nicht geringen Mengen vor. Der theoretische Straßenverkaufswert wird auf mehrere zehntausend Euro geschätzt; allerdings wurden die Pflanzen inzwischen vernichtet. Gegen den 57-Jährigen erging mittlerweile ein richterlicher Haftbefehl, der unter strengen Auflagen bis auf weiteres außer Vollzug gesetzt wurde. Quelle: [Versteckter Inhalt]
  22. In einem Teil von England wurde Gras gerade praktisch entkriminalisiert In einem Teil von England wurde Gras gerade praktisch entkriminalisiert Juli 22, 2015 von Mac Hackett Share Tweet Ein Typ hält eine dicke Tüte Gras, vielleicht in Durham. Ein Politiker im Nordosten Englands hat Graskonsumenten effektiv die Erlaubnis gegeben, Hanfpflanzen für den Eigenbedarf anzubauen. Ron Hogg, Police and Crime Commissioner der Grafschaft Durham, hat verkündet, dass einheimische Cannabiskonsumenten nur noch strafrechtliche Verfolgung zu befürchten haben, wenn sie anbauen, um damit Gewinn zu machen, oder wenn sie es „offensichtlich" rauchen. Hogg, bei dessen Position es sich um ein Amt handelt, das 2012 in Großbritannien eingerichtet wurde, um jeweils die Polizei einer Grafschaft zu überwachen und zu verwalten, sagte, er hoffe, damit einen Dialog um die Drogenpolitik des Landes loszutreten: „Wir machen Leute, die eine kleine Anzahl von Cannabispflanzen für ihren Eigenbedarf haben, nicht zur Priorität. In geringfügigen Fällen halten wir es für besser, mit ihnen zusammenzuarbeiten und sie in die Lage zu versetzen, zu genesen. „In diesen Fällen wäre die wahrscheinlichste Vorgehensweise eine Verwarnung und das Entfernen und Vernichten ihrer Pflanzen", fuhr er fort. „Es ist unwahrscheinlich, dass ein solcher Fall vor Gericht käme." „Natürlich ist es an der Regierung, das Gesetz zu ändern, aber ich versuche hiermit, eine Debatte über Drogen und Drogenpolitik auszulösen." Diese Entscheidung ist ein seltener Hoffnungsschimmer für die britischen Drogenreformaktivisten, die in letzter Zeit zusehen durften, wie Gesetzgeber in aller Welt ihre Einstellung zum Drogenkonsum überdenken. In der Zwischenzeit hat die konservative britische Tory-Regierung ihre Anti-Drogen-Haltung nur noch weiter zementiert und beispielsweise vor ein paar Monaten mithilfe von falschen Statistiken ein Pauschalverbot von Legal Highs verhängt. „Im Grunde sagen wir hier, dass es nicht unsere oberste Priorität ist, rauszugehen und zu versuchen, Leute festzunehmen, die an der Straßenecke einen Joint rauchen", sagte Hogg, der in der Vergangenheit verlangt hat, dass härtere Drogen wie Kokain und Heroin Süchtigen über das öffentliche Gesundheitssystem zugänglich gemacht werden, „aber wenn es sehr offensichtlich ist oder wir Beschwerden erhalten, dann werden Beamte einschreiten." Quelle
  23. Architektin half beim Drogenhandel

    Architektin half beim Drogenhandel Sie wollte einem Bekannten einen Gefallen tun und fiel auf eine Drogenbande herein. Nun steht eine 33-Jährige Die heiße Ware kam aus Nepal und war als Tee getarnt. Die Luftpost sollte an die Adresse von Landschaftsarchitektin Nicole P. gehen. Sie wollte das Paket für einen Bekannten annehmen, so die Anklage. Bei der Zustellung aber klickten Handschellen. Die Frau aus Friedrichshain hatte sich auf eine Drogenbande eingelassen. „Es war verführerisch“, gab die 33-Jährige nun vor Gericht zu. Der nette L. sei mit ihr ausgegangen, habe Kokain spendiert. „Er fing an, mich um Gefallen zu bitten.“ Fünf Kilo Haschisch per PostEin 18 Kilogramm schweres Paket aus Kathmandu war am 12. Februar beim Zoll in Frankfurt am Main unter die Lupe genommen worden. Fast fünf Kilo Haschisch fand man. Die Sendung ging ohne Drogen und unter Kontrolle weiter nach Berlin. Einen Tag später wurde Nicole P. verhaftet. Als sie L. Ende 2014 kennenlernte, habe sie in einer persönlich schwierigen Lage gesteckt, so die Frau. Es sei gut gewesen, „gebraucht und geschätzt“ zu werden. Mal habe sie für L. einen Flug gebucht, mal ein Hotelzimmer. „Ich merkte, dass er mit Drogen handelt“, gestand die wegen Beihilfe zum Drogenhandel Angeklagte. Über ihre „Freundschaftsdienste“ habe sie gedacht: „Nicht so schlimm.“ Quelle: [Versteckter Inhalt]
  24. Polizei berauscht: Größter Cannabis-Fund seit JahrenAuf 3.000 Quadratmetern wurden in einer Lagerhalle in Mariendorf Cannabis-Pflanzen angebaut. Die Polizei nahm sieben Personen fest. Das nennt man wohl eine XXXL-Plantage! In den Straßen hängt schwerer Cannabis-Geruch, Polizeibeamte tragen bis in die späten Abendstunden zarte Pflänzchen mit schweren Blütenständen aus der Lagerhalle eines Landschaftbaus. In Mariendorf wurden bei einer Großrazzia der Polizei 19.000 Cannabispflanzen beschlagnahmt. Dienstag Nachmittag in fünf Berliner Bezirken: Über 130 Beamte der Berliner Polizei fahren mit Durchsuchungsbeschlüssen an Gewerberäumen und Privatwohnungen in Tempelhof-Schöneberg, Pankow, Friedrichshain-Kreuzberg, Reinickendorf und Charlottenburg-Wilmersdorf vor. Der Verdacht: Gewerbsmäßiger Anbau und Handel mit Betäubungsmitteln. In einem Gewerbegebiet in der Mariendorfer Kitzingstraße finden sie eine riesige Indoor-Plantage im Außenlager eines Garten- und Landschaftsbaus. Auf 3000 Quadratmetern wurde hier professionell Cannabis angebaut. Nach Angaben der Polizei liegt der geschätzte Marktwert der bis zu 19.000 Kifferpflanzen bei 7,5 Millionen Euro. Bei der Durchsuchungen wurde umfangreiches Beweismaterial beschlagnahmt. Dir grünen Pflänzchen wurden mit einem LKW abtransportiert. Polizeisprecher Thomas Neuendorf zur B.Z: „Den Durchsuchungen gingen mehrmonatige Ermittlungen voraus. Diese werden nun durch Fachkommissariat und Staatsanwaltschaft weitergeführt.“ Während der Razzia nahm die Polizei sieben Tatverdächtige im Alter zwischen 25 und 61 Jahren fest. Federführend sollen dabei zwei Männer im Alter von 46 und 61 Jahren sein. Sie werden nun einem Richter zum Erlass eines Haftbefehls vorgeführt. Quelle: [Versteckter Inhalt]#
  25. Professionelle Cannabisplantage in der Gemeinde Nalbach entdecktSaarbrücken. Nach Hinweisen aus der Bevölkerung durchsuchten Ermittler des Dezernats für Rauschgiftkriminalität am heutigen Freitagmorgen (03.07.2015) ein seit längerer Zeit unbewohntes Haus in der Gemeinde Nalbach. Im Dachgeschoss des ansonsten unbewohnten Anwesens fanden die Beamten eine professionelle Aufzuchtanlage für Cannabispflanzen mit 60 fast zwei Meter hohen Pflanzen, die bereits in voller Blüte standen und erntereif waren. Nach Überzeugung der Polizeibeamten hatten ein 20-jähriger Produktionshelfer und ein gleichaltriger Fliesenleger aus der Gemeinde Saarwellingen das Wohnhaus ausschließlich zum dem Zweck angemietet, dort die Pflanzen aufzuziehen und das so gewonnene Cannabis zu verkaufen. Quelle: [Versteckter Inhalt]
×