Jump to content

Legalize-Cannabis

Dabber
  • Gesamte Beiträge

    776
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Days Won

    77

Legalize-Cannabis last won the day on December 16 2018

Legalize-Cannabis had the most liked content!

Ansehen in der Community

521 Ultra King

2 folgen diesem Mitglied

Über Legalize-Cannabis

  • Rang
    Hanf Gourmet

Profil Information

  • Geschlecht
    Männlich
  • Pflanzen
    Keine
  • Bevorzugt
    Sativa

Letzte Besucher des Profils

7.303 Profilaufrufe
  1. Nach zahlreichen Razzien gegen CBD-Shops, Änderungen in der EU-Novel-Food-Verordnung zu Cannabis und Cannabinoiden und fragwürdigen Veröffentlichungen des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) zum Thema CDB und Hanf in Lebensmitteln fragt der DHV die zuständige Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft zur Sache. Als Branchenverband haben wir gleichzeitig die Obleute im Bundestagsausschuss für Ernährung und Landwirtschaft und alle drogenpolitischen Sprecher über die Vorgänge informiert, um Kenntnis in der Sache zu schaffen und parlamentarische Kontrolle zu ermöglichen. Nun erwarten wir dringend die Reaktion aus dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL), um danach zu entscheiden, welche weiteren Schritte eingeleitet werden müssen. =================================== Vermehrte Strafverfolgung nach Veröffentlichung des BVL - Hanf in Lebensmitteln und der Novel-Food-Katalog Einträge zu Cannabis sativa und Cannabinoide - hier: CBD Sehr geehrte Frau Bundesministerin Klöckner, als Branchenverband vertreten wir die Interessen unserer Mitglieder. Etliche unserer Mitglieder sind Produzenten, Weiterverarbeiter und Verkäufer von Produkten mit dem Cannabinoid CBD (Cannabidiol, ein nicht psychoaktiv wirkendes Cannabinoid der Cannabis Pflanze). Durch die Änderung der Novel-Food-Richtlinie Anfang des Jahres 2019 und irritierende Veröffentlichungen des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit zum Thema CBD kommt es bei etlichen landwirtschaftlichen Produzenten, Herstellern und Verkäufern von CBD-haltigen Produkten zu Irritationen bis hin zur strafrechtlichen Verfolgung. Daher würden wir Ihnen gerne einige Fragen stellen und auf Probleme hinweisen. Innerhalb der letzten Monate wurden die Einträge zu Cannabis sativa und zu den Cannabinoiden in der Novel-Food-Verordnung mehrfach geändert. Vor Kurzem hat das Ihnen per Amtsaufsicht unterstellte Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) auf seiner Homepage u.a. Folgendes zur Frage von CBD in Lebensmitteln veröffentlicht: “Dem BVL ist derzeit keine Fallgestaltung bekannt, wonach Cannabidiol (CBD) in Lebensmitteln, also auch in Nahrungsergänzungsmitteln, verkehrsfähig wäre. Aus Sicht des BVL muss für CBD-haltige Erzeugnisse vor dem Inverkehrbringen entweder ein Antrag auf Zulassung eines Arzneimittels oder ein Antrag auf Zulassung eines neuartigen Lebensmittels gestellt werden. Im Rahmen dieser Verfahren ist die Sicherheit des Erzeugnisses vom Antragsteller zu belegen.” https://www.bvl.bund.de/DE/01_Lebensmittel/04_AntragstellerUnternehmen/1... Hanf in Lebensmitteln ist in Deutschland seit Jahrhunderten bekannt und wird in verschiedenen Formen genutzt. CBD als Bestandteil der Hanfpflanze ist damit ebenfalls traditioneller Bestandteil von hanfhaltigen Lebensmitteln in Deutschland und weltweit. Parallel wirbt das Bundeszentrum für Ernährung (BZfE) für Hanf als Lebensmittel: https://www.bzfe.de/inhalt/hanf-6580.html Nach der o.g. Veröffentlichung des BVL kam es in verschiedenen Bundesländern zu Beschlagnahmungen von Produkten mit CBD, u.a. auch Lebensmitteln (Kekse, Tee, usw.). Dies ist unseres Erachtens nicht zu tolerieren und wir möchten Sie bitten, entsprechend auf das BVL einzuwirken und zu Klarstellung in seiner Darstellung hinzuwirken. Eng mit diesem Thema verbunden, stellen sich uns und den von uns vertretenen Anbietern und Herstellern folgende Fragen: Warum wurden die Einträge zu Cannabinoiden in der Novel-Food-Verordnung geändert? Und welche Position vertrat hierbei die Bundesregierung? Aufgrund von welchen wissenschaftlichen oder anderen Erkenntnissen erfolgten diese Änderungen jeweils? Inwieweit hat sich die Bundesregierung hierfür eingesetzt? Welche Akteure haben von deutscher Seite mit welchen Interessen diese Änderungen unterstützt bzw. nicht unterstützt? Warum wurden keine Übergangsfristen für die mittelfristige Planung von Unternehmen vereinbart, um entsprechende wirtschaftliche Schäden zu vermeiden? Inwieweit gelten die Stellungnahmen der Europäischen Kommission vom 03.02.1998 und vom 03.03.1998 noch, in denen bestätigt wurde, dass Lebensmittel, die Teile der Hanfpflanze enthalten, nicht als neuartige Lebensmittel angesehen werden? (siehe Anlage) Das Landwirtschaftsministerium NRW ging nach Rücksprache mit dem Bundesministerium für Gesundheit in einem Schreiben vom 27. Juli 2015 an untergeordnete Behörden davon aus, das verarbeitete Pflanzenteile aus Nutzhanf keinen weiteren Reglementierungen unterliegen (s. Anlage) - Welche neuen Erkenntnisse haben zu einer eine Neubewertung der Rechtslage geführt? Welche Maßnahmen werden unternommen, um die Rechtslage und die Bewertung der Bundesregierung innerhalb der Staatsanwaltschaften zu verbreiten? Da unseres Erachtens das Problem für viele Produzenten, Händler und auch Konsumenten dringlich ist und die derzeit offenbar unklare Rechtslage zu unnötiger Strafverfolgung führt, möchten wir freundlich um Antwort bis zum 08.05.2019 bitten. Gerne stellen wir Ihnen weitere - auch historische - Materialien zum Thema Hanf und CBD in Lebensmitteln zur Verfügung. Mit freundlichen Grüßen Georg Wurth Jürgen Neumeyer Geschäftsführer Politische Kommunikation Themen: Deutschland CBD Wirtschaft Deutscher Hanfverband Cannabis als Rohstoff und Nahrungsmittel Sonderthemen: Startseite Gesamten Artikel anzeigen
  2. Neu auf Legalize-Cannabis.net: Ivory

    Herzlich begrüßen wir unser neuestes Mitglied: Ivory, Wir wünschen dir eine gute Zeit hier im Forum und viele vergnügliche Stunden gemeinsam mit uns. Schon jetzt freuen wir uns auf viele Diskussionsbeiträge, Lob, Kritik und Anregungen! Ivory beigetreten am 24.04.2019. View Member
  3. Neu auf Legalize-Cannabis.net: Bl4z3

    Herzlich begrüßen wir unser neuestes Mitglied: Bl4z3, Wir wünschen dir eine gute Zeit hier im Forum und viele vergnügliche Stunden gemeinsam mit uns. Schon jetzt freuen wir uns auf viele Diskussionsbeiträge, Lob, Kritik und Anregungen! Bl4z3 beigetreten am 20.04.2019. View Member
  4. [DHV] Auf dem Weg zur Legalisierung | DHV-Video-News #203

    Video of Auf dem Weg zur Legalisierung | DHV-News #203 Die Hanfverband-Videonews vom 19.04.2019 Die Tonspur der Sendung steht als Audio-Podcast am Ende dieser Nachricht zum downloaden oder direkt hören zur Verfügung. Razzien in Bayern wegen CBD 450.000 Kilo Überschuss in Oregon, Engpass in Kanada Offizieller Startschuss: Anbau in Deutschland kann beginnen Termine Razzien in Bayern Vice, 12.04.2019: 40 Polizisten durchsuchen einen Kiosk: CBD-Razzien in Bayern Süddeutsche, 11.04.2019: Großrazzia in 14 Münchner Hanf-Läden - 180 Polizisten im Einsatz - Durchsuchnung von CBD-Shops WDR, 12.04.2019: Erster Cannabis-Shop in Sachsen eröffnet in Leipzig München24, ?: Scharfe Kritik an Razzia in Münchner Hanfläden: Bayerischer Feldzug gegen junge Cannabis Branche MDR, 12.04.2019: Erster Cannabis-Shop in Sachsen eröffnet in Leipzig 450.000 Kilo Überschuss in Oregon, Engpass in Kanada Spiegel, 14.04.2019: Sechs Monate nach der Legalisierung Verkauf von Cannabis kommt in Kanada nur schleppend voran Business Insider, 12.04.2019: 450.000 Kilo ungenutztes Cannabis: In den USA zeigen sich die dramatischen Folgen einer Überproduktion Offizieller Startschuss: Anbau in Deutschland kann beginnen BfArM, Pressemitteilung vom 17.04.2019: BfArM erteilt erste Zuschläge für Cannabis zu medizinischen Zwecken: Anbau von 7200 kg Cannabis jetzt auf den Weg gebracht Du willst die Arbeit des Deutschen Hanfverbands unterstützen? Jetzt Fördermitglied werden! Medienberichte über den DHV Grünes Licht für Plantage in Neumünster , Kieler Nachrichten, 16.04.2019 Hanf kommt langsam in Deutschland an, Deutschlandfunk Nova, 15.04.2019 Gelegenheits-Kiffer verlieren nach Kontrolle nicht mehr automatisch Führerschein, RTL, 13.04.2019 Termine der kommenden zwei Wochen Erfurt: Infostand der DHV-Ortsgruppe Erfurt, Samstag, 20. April 2019, 11:00 Uhr, Erfurt: Anger Duisburg: Infostand der Ortsgruppe Duisburg in Gründung, Samstag, 20. April 2019, 12:00 Uhr, Duisburg: Nähe "Lifesaver" Frankfurt am Main: Vierzwanzig Rave, Samstag, 20. April 2019, PE ht Uhr, Frankfurt am Main: Willy-Brandt-Platz Münster: Infostand der DHV-Ortsgruppe Münster, Samstag, 20. April 2019, 14:00 Uhr, Münster: Ludgeristraße 30/31 Berlin: 420 Smoke In im Görlitzer Park, Samstag, 20. April 2019, 14:00 Uhr, Berlin: Görlitzer Park Bielefeld: Infostand der Ortsgruppe Bielefeld in Gründung, Samstag, 20. April 2019, 14:00 Uhr, Bielefeld: Stresemannstraße Hannover: 420-Day Smoke-In und Protest, Samstag, 20. April 2019, 15:30 Uhr, Hannover: Kröpcke Stuttgart: Infostand der DHV-Ortsgruppe Stuttgart auf dem Frühlingsfest, Samstag, 20. April 2019, PE ht Uhr, Stuttgart: König-Karls-Brücke Darmstadt: Demonstration für die Legalisierung von Cannabis, Samstag, 20. April 2019, 16:00 Uhr, Darmstadt: Luisenplatz Bochum: Offenes Treffen der DHV-Ortsgruppe Bochum, Dienstag, 23. April 2019, 19:00 Uhr, Bochum: Soziales Zentrum Bochum, Josephstr. 2 Hamburg: Offenes Treffen der DHV-Ortsgruppe Hamburg in Gründung, Dienstag, 23. April 2019, 19:00 Uhr, Hamburg: Bio Dito, Paul-Dessau-Straße 1 Augsburg: Offenes Treffen der DHV-Ortsgruppe Augsburg, Mittwoch, 24. April 2019, 19:00 Uhr, Augsburg: Brecht's Bistro, Auf dem Rain 6 Erfurt: Offenes Treffen der DHV-Ortsgruppe Erfurt, Mittwoch, 24. April 2019, 19:00 Uhr, Erfurt: Don Giovanni, Willy-Brandt-Platz 1 Leipzig: Offenes Treffen der DHV-Ortsgruppe Leipzig in Gründung, Mittwoch, 24. April 2019, 20:00 Uhr, Leipzig: Euforia Haze, Riebeckstraße 1a Augsburg: Infostand der DHV-Ortsgruppe Augsburg, Samstag, 27. April 2019, PE ht Uhr, Augsburg: Annastraße Erfurt: Infostand der DHV-Ortsgruppe Erfurt, Samstag, 27. April 2019, 11:00 Uhr, Erfurt: Anger Regensburg: Infostand der DHV-Ortsgruppe Regensburg, Samstag, 27. April 2019, 12:00 Uhr, Regensburg: Neupfarrplatz/Ecke Wahlenstraße Duisburg: Infostand der Ortsgruppe Duisburg in Gründung, Samstag, 27. April 2019, 12:00 Uhr, Duisburg: Nähe "Lifesaver" Regensburg: Infostand der DHV-Ortsgruppe Regensburg, Sonntag, 28. April 2019, 18:00 Uhr, Regensburg: Neupfarrplatz/Ecke Wahlenstraße Hamburg: Veranstaltung der DHV-Ortsgruppe Hamburg - Autorenlesung "Richter Müller meets the Kiez", Sonntag, 28. April 2019, 17:00 Uhr, Hamburg: Tortuga Bar, Bleicherstraße 27 Remscheid: Infostand der DHV-Ortsgruppe Bergisches Land, Mittwoch, 1. Mai 2019, PE ht Uhr, Remscheid: Theodor-Heuss-Platz Regensburg: Offenes Treffen der DHV-Ortsgruppe Regensburg, Donnerstag, 2. Mai 2019, 20:00 Uhr, Regensburg: Zum Sauseneck, Keplerstraße 8 Audio: dhv_news_203_-_podcast_19_04_2019.mp3 Themen: Legalisierte Länder Sonderthemen: DHV-News Startseite Gesamten Artikel anzeigen
  5. [DHV] Verurteilt wegen 0,63 g Hasch | DHV-Video-News #202

    Video of Verurteilt wegen 0,63 g Hasch | DHV-News #202 Die Hanfverband-Videonews vom 12.04.2019 Die Tonspur der Sendung steht als Audio-Podcast am Ende dieser Nachricht zum downloaden oder direkt hören zur Verfügung. Urteil: Kein Führerscheinentzug bei erstmaligem Vergehen US-Territorium Guam legalisiert Cannabis Wegen 0,63 Gramm Haschisch verurteilt Junge Union Stuttgart für Cannabislegalisierung CBD: Razzien und Kaugummis bei DM ACM Patiententelefon eröffnet Drei Lizenzen - drei Kanadier Termine Urteil: Kein Führerscheinentzug bei erstmaligem Vergehen Pressemitteilung des Deutschen Hanfverbands vom 11.04.2019: Kein Führerscheinentzug bei erstmaligem Vergehen Bundesverwaltungsgericht, Pressemitteilung vom 11.04.2019: Erstmaliger Verstoß eines gelegentlichen Cannabiskonsumenten gegen das Gebot des Trennens von Konsum und Fahren führt regelmäßig nicht unmittelbar zur Entziehung der Fahrerlaubnis Abendblatt, 20.06.2017: Urteil nach Führerscheinentzug: Kiffer bekommt Recht RadioEins, 11.04.2019: Bundesverwaltungsgericht - Führerscheinentzug wegen Kiffen nur nach Gutachten (Interview Georg Wurth) US-Territorium Guam legalisiert Cannabis Marijuana Moment, 03.04.2019: Governor Signs Bill Legalizing Marijuana In Guam DHV: Legalisierte Weltbevölkerung Wegen 0,63 Gramm Haschisch verurteilt Schwäbische, 05.04.2019: Mit 0,63 Gramm Haschisch aufgegriffen und verurteilt Junge Union Stuttgart für Cannabislegalisierung Stuttgarter Nachrichten, 04.04.2019: Nach Social Media Post zum 1. April - Junge Union Stuttgart für Cannabislegalisierung Junge Union Deutschlands - facebook, 01.04.2019: Die Junge Union wird grün! CBD: Razzien und Kaugummis bei DM Der Westen, 09.04.2019: Nanu, Cannabis? Diese Kaugummis gibt es jetzt bei dm und Rossmann DHV-News #199, 22.03.2019: • Novel Food Verordnung: Gefahr für CBD-Produkte? ACM Patiententelefon eröffnet ACM-Mitteilungen vom 06. April 2019: Hotline für Cannabis-Patient*innen läuft an Drei Lizenzen - drei Kanadier globalnewswire, 04.04.2019: Wayland Selected as One of Three Groups, Pending Review Period, for Cannabis Production Licenses in Germany Pressemitteilung des Deutschen Hanfverbands vom 04.04.2019: BfArM informiert Unternehmen: Drei Lizenzen für Medizinalhanfanbau in Deutschland DAZ online, 04.04.2019: Geht’s doch voran bei „Cannabis made in Germany“? Handelsblatt, 04.04.2019: Aphria, Aurora und Demecan Die Cannabis-Anbauer in Deutschland stehen fest – vorerst Du willst die Arbeit des Deutschen Hanfverbands unterstützen? Jetzt Fördermitglied werden! Medienberichte über den DHV Führerscheinentzug wegen Kiffen nur nach Gutachten, Radio Eins, 11.04.2019 Kein Entzug des Führerscheins ohne MPU, Ärzte Zeitung, 11.04.2019 Autofahren unter Cannabis führt nicht zwingend zu Führerscheinentzug, Deutsche Apotheker Zeitung, 11.04.2019 Cannabis "Made in Germany": Erste Ernte kommt 2020 , Neue Osnabrücker Zeitung, 05.04.2019 Cannabis: Deutschlands Graszüchter stehen fest, Deutsche Welle, 05.04.2019 Termine der kommenden zwei Wochen Heidelberg: Infostand der DHV-Ortsgruppe Rhein-Neckar, Samstag, 13. April 2019, PE ht Uhr, Heidelberg: Anatomiegarten, Hauptstraße 49 Wuppertal: Mahnwache für die Opfer der Cannabis-Prohibition , Samstag, 13. April 2019, 12:00 Uhr, Wuppertal: Kerstenplatz Regensburg: Infostand der DHV-Ortsgruppe Regensburg, Sonntag, 14. April 2019, PE ht Uhr, Regensburg: Neupfarrplatz/Ecke Wahlenstraße Mönchengladbach: Offenes Treffen der DHV-Ortsgruppe Mönchengladbach, Montag, 15. April 2019, 19:00 Uhr, Mönchengladbach: Alge Restaurant, Waldhausener Straße 86a München: Offenes Treffen der DHV-Ortsgruppe München, Dienstag, 16. April 2019, 18:30 Uhr, Heidelberg: Offenes Treffen der DHV-Ortsgruppe Rhein-Neckar, Dienstag, 16. April 2019, 19:00 Uhr, Heidelberg: Loras Café Bar, Schwetzingerstr. 44 Halle/Saale: DHV-Infostand und Mahnwache zum europäischen Tag der Jugendinformation, Mittwoch, 17. April 2019, PE ht Uhr, Hsll Berlin: Offenes Treffen der DHV-Ortsgruppe Berlin, Mittwoch, 17. April 2019, 19:00 Uhr, Erfurt: Infostand der DHV-Ortsgruppe Erfurt, Samstag, 20. April 2019, 11:00 Uhr, Erfurt: Anger Duisburg: Infostand der Ortsgruppe Duisburg in Gründung, Samstag, 20. April 2019, 12:00 Uhr, Duisburg: Nähe "Lifesaver" Frankfurt am Main: Vierzwanzig Rave, Samstag, 20. April 2019, PE ht Uhr, Frankfurt am Main: Willy-Brandt-Platz Münster: Infostand der DHV-Ortsgruppe Münster, Samstag, 20. April 2019, 14:00 Uhr, Münster: Ludgeristraße 30/31 Berlin: 420 Smoke In im Görlitzer Park, Samstag, 20. April 2019, 14:00 Uhr, Berlin: Görlitzer Park Bielefeld: Infostand der Ortsgruppe Bielefeld in Gründung, Samstag, 20. April 2019, 14:00 Uhr, Bielefeld: Stresemannstraße Hannover: 420-Day Smoke-In und Protest, Samstag, 20. April 2019, 15:30 Uhr, Hannover: Kröpcke Darmstadt: Demonstration für die Legalisierung von Cannabis, Samstag, 20. April 2019, 16:00 Uhr, Darmstadt: Luisenplatz Bochum: Offenes Treffen der DHV-Ortsgruppe Bochum, Dienstag, 23. April 2019, 19:00 Uhr, Bochum: Soziales Zentrum Bochum, Josephstr. 2 Hamburg: Offenes Treffen der DHV-Ortsgruppe Hamburg in Gründung, Dienstag, 23. April 2019, 19:00 Uhr, Hamburg: Bio Dito, Paul-Dessau-Straße 1 Erfurt: Offenes Treffen der DHV-Ortsgruppe Erfurt, Mittwoch, 24. April 2019, 19:00 Uhr, Erfurt: Don Giovanni, Willy-Brandt-Platz 1 Augsburg: Offenes Treffen der DHV-Ortsgruppe Augsburg, Mittwoch, 24. April 2019, 19:00 Uhr, Augsburg: Brecht's Bistro, Auf dem Rain 6 Audio: dhv_news_202_-_podcast_12_04_2019.mp3 Themen: Recht & Urteile Deutschland Sonderthemen: DHV-News Startseite Gesamten Artikel anzeigen
  6. [DHV] Kein Führerscheinentzug bei erstmaligem Vergehen

    Pressemitteilung des Deutschen Hanfverbands vom 11.04.2019 Berlin, 11.042019 - Heute urteilte das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig über die Entziehung der Fahrerlaubnis bei gelegentlichem Cannabiskonsum und erstmaligem Verkehrsverstoß. Dem Urteil voran gingen unterschiedliche Entscheidungen des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs sowie des Oberverwaltungsgericht Nordrhein-Westfalens, bei denen die Kläger gegen die Entziehung ihrer Fahrerlaubnis klagten. Der Deutsche Hanfverband kritisiert den unterschiedlichen Umgang mit Alkohol- und Cannabiskonsumenten im Straßenverkehr grundsätzlich. Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof hatte entschieden, dass der Führerscheinentzug bei einem gelegentlichen Cannabiskonsumenten nach einer erstmaligen, als Ordnungswidrigkeit geahndeten Fahrt nicht rechtens sei. Das Oberverwaltungsgericht Münster war der Auffassung, dass die Entziehung der Fahrerlaubnis bei einem Kläger zu Recht auf der Grundlage von § 11 Abs. 7 FeV erfolgt sei. Nun urteilte das Bundesverwaltungsgericht und schloss sich der Rechtsauffassung des Bayrischen Verwaltungsgerichtshofs an. Das Gericht teilte mit, “dass die Fahrerlaubnisbehörde bei einem gelegentlichen Konsumenten von Cannabis, der erstmals unter der Wirkung von Cannabis ein Kraftfahrzeug geführt hat, in der Regel nicht ohne weitere Aufklärung von fehlender Fahreignung ausgehen und ihm unmittelbar die Fahrerlaubnis entziehen darf”, so das Bundesverwaltungsgericht in seiner Pressemitteilung. Dass Cannabiskonsumenten nach einer erstmaligen Fahrt unter Cannabiseinfluss nicht mehr sofort der Führerschein entzogen werden kann, sondern zunächst eine MPU anzuordnen ist, sieht der Deutsche Hanfverband als ersten kleinen Schritt in die richtige Richtung. Allerdings ist dies immer noch eine härtere Behandlung im Vergleich zu Alkoholkonsumenten, obwohl Cannabis eine geringere Erhöhung des Unfallrisikos mit sich bringt. Zudem ist der Grenzwert für THC im Straßenverkehr in Deutschland so niedrig angesetzt, dass auch bei völlig nüchternen Fahrern eine Drogenfahrt unterstellt wird. Bei Alkoholverstößen gibt es eine wohlkalkulierte Sanktionsspirale zur Erziehung der Verkehrsteilnehmer. Erst nach mehrmaliger Fahrt über 0,5 Promille wird die grundsätzliche Fahreignung überprüft. Diese Sanktionsspirale läuft ins Leere, wenn bei Cannabiskonsumenten schon der erste Verstoß zu einer grundsätzlichen Überprüfung führt. Dieses Urteil ist ein erster Schritt in die richtige Richtung. Wir fordern allerdings eine grundsätzliche Gleichbehandlung von Alkohol- und Cannabiskonsumenten im Führerscheinrecht und die Einführung eines realistischen THC-Grenzwertes, der sich an einer möglichen Verkehrsgefährdung orientiert und nicht zur Bestrafung nüchterner Verkehrsteilnehmer führt, so DHV-Geschäftsführer Georg Wurth nach der Urteilsverkündung. Themen: Deutscher Hanfverband Schäden durch Prohibition Hanfszene Medienbericht Repression Führerschein Sonderthemen: Startseite Gesamten Artikel anzeigen
  7. Neu auf Legalize-Cannabis.net: weedstar420

    Herzlich begrüßen wir unser neuestes Mitglied: weedstar420, Wir wünschen dir eine gute Zeit hier im Forum und viele vergnügliche Stunden gemeinsam mit uns. Schon jetzt freuen wir uns auf viele Diskussionsbeiträge, Lob, Kritik und Anregungen! weedstar420 beigetreten am 07.04.2019. View Member
  8. [DHV] Rekord bei Kifferverfolgung | DHV-Video-News #201

    Video of Rekord bei Kifferverfolgung | DHV-News #201 Die Hanfverband-Videonews vom 05.04.2019 Die Tonspur der Sendung steht als Audio-Podcast am Ende dieser Nachricht zum downloaden oder direkt hören zur Verfügung. PKS 2018: 179.700 Strafverfahren gegen Cannabiskonsumenten SPD Remscheid beschließt Legalisierung Drei Lizenzen für Medizinalhanfanbau in Deutschland UN-Drogenbehörde rügt Kanada für medizinisches Cannabis Termine PKS 2018: 179.700 Strafverfahren gegen Cannabiskonsumenten Bundeskriminalamt (BKA), Polizei­liche Kriminal­statistik (PKS) 2018 (siehe insbesondere IMK-Bericht und Standardtabellen-Falltabellen->Grundtabelle-excel ("Allgemeiner Verstoß mit Cannabis und Zubereitungen") Deutschlandfunk, 02.04.2019: BDK-Vorsitzender Fiedler „Kriminalstatistik ist nur ein kleiner Mosaikstein“ "Taten fallen den Kollegen hier förmlich jeden Tag vor die Füße im Kilogrammbereich." Tilo Jung, Youtube, 02.04.2019: Horst Seehofer (CSU) zur Cannabis-Legalisierung VICE, 21.02.2019: Wie ein Leipziger Polizeichef einen sinnlosen Kampf gegen Drogen führte SPD Remscheid beschließt Legalisierung SPD Remscheid, 31.03.2019: Kontrollierte Freigabe von Cannabis und kommunale Modellprojekte Homepage Jusos Remscheid Grüne Remscheid, 29.11.2018: Modellprojekte zur Legalisierung von Cannabis ermöglichen! (noch nicht abgestimmter Antrag) Drei Lizenzen für Medizinalhanfanbau in Deutschland Pressemitteilung des Deutschen Hanfverbands vom 04.04.2019: BfArM informiert Unternehmen: Drei Lizenzen für Medizinalhanfanbau in Deutschland DAZ online, 04.04.2019: Geht’s doch voran bei „Cannabis made in Germany“? Handelsblatt, 04.04.2019: Aphria, Aurora und Demecan Die Cannabis-Anbauer in Deutschland stehen fest – vorerst UN-Drogenbehörde rügt Kanada für medizinisches Cannabis INCB, Jahresbericht 2018 (Seiten 10+12) DHV, 11.05.2018: Cannabis-Importe aus Kanada vorerst nicht gefährdet Du willst die Arbeit des Deutschen Hanfverbands unterstützen? Jetzt Fördermitglied werden! Medienberichte über den DHV Cannabis "Made in Germany": Erste Ernte kommt 2020 , Neue Osnabrücker Zeitung, 05.04.2019 Cannabis: Deutschlands Graszüchter stehen fest, Deutsche Welle, 05.04.2019 Eine deutsche und zwei kanadische Firmen dürfen in Deutschland Hanf anbauen, Blasting News, 04.04.2019 Fachkonferenz: Hanf ist das Öl des 21. Jahrhunderts , t3n, 03.04.2019 Cannabiskonferenz: Zarte Blüte Lieferfähigkeit, Deutsche Apotheker Zeitung, 02.04.2019 Cannabis als Wirtschaftsfaktor: Viel Geld in Tüten, Deutschlandradio Kultur, 01.04.2019 Kampfansage an Kanadas Cannabis-Konzerne, Focus online, 29.03.2019 Der Kifferknigge, Deutschlandfunk Nova, 29.03.2019 Kampfansage an Kanadas Cannabis-Konzerne, Deutsche Welle, 29.03.2019 Termine der kommenden zwei Wochen Münster: Infostand der DHV-Ortsgruppe Münster, Samstag, 6. April 2019, PE ht Uhr, Münster: Ludgeristraße 30/31 Dresden: Basteltag für den Global Marijuana March 2019, Samstag, 6. April 2019, 15:00 Uhr, Dresden: Chillhouse, Wilsdruffer Straße 13 Koblenz: Gründungstreffen der DHV-Ortsgruppe Koblenz, Sonntag, 7. April 2019, 15:00 Uhr, Koblenz: FreiRaum, Moselring 2-4 Münster: Offenes Treffen der DHV-Ortsgruppe Münster, Montag, 8. April 2019, 19:00 Uhr, Münster: Am Hawerkamp 31 Ludwigsburg: Debatte um Cannabislegalisierung, Dienstag, 9. April 2019, 19:00 Uhr, Ludwigsburg: Wilhelmstraße 25 Wuppertal: Offenes Treffen der DHV-Ortsgruppe Bergisches Land, Dienstag, 9. April 2019, 19:00 Uhr, Wuppertal: Café Hutmacher, Mirkerstr. 48 Augsburg: Offenes Treffen der DHV-Ortsgruppe Augsburg, Mittwoch, 10. April 2019, 19:00 Uhr, Augsburg: Brecht's Bistro, Auf dem Rain 6 Erfurt: Offenes Treffen der DHV-Ortsgruppe Erfurt, Mittwoch, 10. April 2019, 19:00 Uhr, Erfurt: Don Giovanni, Willy-Brandt-Platz 1 Heidelberg: Infostand der DHV-Ortsgruppe Rhein-Neckar, Samstag, 13. April 2019, PE ht Uhr, Heidelberg: Anatomiegarten, Hauptstraße 49 Regensburg: Infostand der DHV-Ortsgruppe Regensburg, Sonntag, 14. April 2019, PE ht Uhr, Regensburg: Neupfarrplatz/Ecke Wahlenstraße Mönchengladbach: Offenes Treffen der DHV-Ortsgruppe Mönchengladbach, Montag, 15. April 2019, 19:00 Uhr, Mönchengladbach: Alge Restaurant, Waldhausener Straße 86a Heidelberg: Offenes Treffen der DHV-Ortsgruppe Rhein-Neckar, Dienstag, 16. April 2019, 19:00 Uhr, Heidelberg: Loras Café Bar, Schwetzingerstr. 44 Halle/Saale: DHV-Infostand und Mahnwache zum europäischen Tag der Jugendinformation, Mittwoch, 17. April 2019, PE ht Uhr, Hsll Berlin: Offenes Treffen der DHV-Ortsgruppe Berlin, Mittwoch, 17. April 2019, 19:00 Uhr, Themen: Schäden durch Prohibition Deutschland Sonderthemen: DHV-News Startseite Gesamten Artikel anzeigen
  9. Pressemitteilung des Deutschen Hanfverbands vom 04.04.2019 Berlin, 04.04.2019 - Gestern hat das Bundesinstitut für Arzneimittel- und Medizinprodukte (BfArM) den 79 Bewerbern mitgeteilt, welche Firmen in den kommenden vier Jahren Medizinalhanf "made in Germany" anbauen dürfen. Ursprünglich sollte am 10.04.2019 das Düsseldorfer Oberlandesgericht über eine Klage entscheiden, die gegen die zweite Lizenzvergaberunde lief. Dieser Termin wurde auf den 22.05. vertagt. Die Erteilung der Zuschläge und der Abschluss der Verträge kann wahrscheinlich erst danach erfolgen. Laut Handelsblatt werden die kanadischen Unternehmen Aurora und Aphira, zu dem auch Nuuvera gehört, sowie die deutsche Firma Demecan in Deutschland künftig zusammen jährlich 2.600 kg pro Jahr und in den nächsten vier Jahren 10.400 kg Cannabis anbauen dürfen. Die drei Unternehmen haben sich gegen 76 andere Firmen durchgesetzt, die sich ebenfalls für die Produktion von medizinischem Cannabis "made in Germany" beworben hatten. Das BfArM rechnet mit der ersten Ernte Ende 2020. Seit Inkrafttretens des Gesetzes zu Cannabis als Medizin leiden Patienten in Deutschland immer wieder unter massiven Lieferengpässen, gerade bei den aus Kanada kommenden Sorten. Angesichts der stetig steigenden Patientenzahlen wird aber auch die von der Cannabisagentur ausgeschriebene Menge nicht ausreichen und Deutschland wird auch weiterhin von Importen von Medizinalhanf abhängig bleiben. Auch weitere Lizenzvergaben sind aus Sicht des Deutschen Hanfverbands unvermeidlich, um der steigenden Nachfrage nach Cannabis als Medizin gerecht zu werden. Sobald der erste in Deutschland geerntete Medizinalhanf in den Apotheken abgegeben wird, erwartet der Deutsche Hanfverband sinkende Kosten, da für inländisch hergestelltes Cannabis die Importkosten wegfallen. Dies würde selbstzahlende und Privatpatienten finanziell entlasten. Endlich geht es vorwärts! Aber die geplante Anbaumenge in Deutschland wird nicht ausreichen, um weitere Lieferengpässe zu vermeiden. Wir erwarten drei Dinge: Einen schnellen Beginn des Anbaus, weitere Lizenzvergaben und vor allem sinkende Preise für Cannabisblüten in den Apotheken! kommentiert Hanfverband-Geschäftsführer Georg Wurth die Bekanntmachung des BfArM. Themen: Wirtschaft Deutscher Hanfverband Cannabis als Medizin Deutschland Sonderthemen: Startseite Cannabis als Medizin Gesetz (2016) Gesamten Artikel anzeigen
  10. [DHV] Legalizer auf dem Stuhl bei "Wer wird Millionär?"

    Am Montag wird bei "Wer wird Millionär?" auch über Cannabis geredet. Der Grund: Tobi Pietsch, Betreiber des DHV-Firmensponsors Hanfnah, hat es vor ein paar Wochen nicht nur in engere Kandidatenauswahl, sondern auch auf den Stuhl der beliebten Ratesendung geschafft. Das wollten wir natürlich alles etwas genauer wissen. Deshalb vereinbarten wir mit Tobi ein kurzes Telefoninterview, das ihr hier nachlesen könnt. Hi Tobi, wie kamst du auf die Idee, dich bei "Wer wird Millionär?" zu bewerben? Tobi: Ich kam auf die Idee, nachdem ich vor 15 Jahren als Begleitperson eines Freundes in einer Quizshow bei Sat.1 war und ich mir dachte, dass ich so etwas auch mal machen will. Dann habe ich mich immer mal wieder bei Castings beworben, bislang hatte es aber nicht geklappt. Ich hatte mich bei diesen Shows aber auch auf "WWM?" konzentriert, weil es ein sehr spannendes Format ist. Und dann kam nach einigen Versuchen auf einmal ein Anruf. Wann hast du von deiner Teilnahme erfahren? Tobi: Das war im Januar und vom Zeitpunkt her absolut spektakulär: Ich hatte am Vorabend den Gründerpreis erhalten und gleichzeitig auch noch eine Menge an Medienanfragen wegen der Hausdurchsuchung in einer meiner Filialen. Mein Telefon stand einfach nicht still - und dann ruft auch noch die Castingagentur von RTL an und will mir Auswahlfragen stellen. Ich hatte natürlich nicht mehr damit gerechnet und war auch etwas durch den Wind. Natürlich habe ich denen gleich emotional von meiner aktuellen Situation erzählt, was glaube ich vielleicht sogar der Vorteil gewesen sein könnte. Die Produzenten wussten also, was du so beruflich machst? Tobi: Ja, genau. Das war von Anfang an kein Problem, im Gegenteil. Und wie ging es dann weiter? Wie lief der Drehtag ab? Tobi: Ich war absolut im Stress weil der Drehtermin zwei Wochen vor Eröffnung meiner dritten Filiale angesetzt wurde. Also hatte ich keine wirklich Zeit, um mich irgendwie vorzubereiten und bin dann aus dem Arbeitsstress raus und ins Auto Richtung Köln. Als ich dort ankam, habe ich mich dann erstmal mit den anderen Kandidaten bekannt gemacht und wurde gebrieft. Dann habe ich als Cannabispatient mir darüber Gedanken gemacht, wie ich an diesem Tag mit meiner Medizin umgehen kann. Vormittags stand ich also noch draußen vor der Agentur und nahm meine Medizin zu mir. Dabei wurde ich anscheinend von einem Sicherheitsmitarbeiter beobachtet, der nach dem Casting zu mir ankam und meinte, er war unsicher, ob er mich rausschmeissen sollte. Er dachte aber, wenn ich Cannabis konsumiere überstehe ich die Auswahlfrage ohnehin nicht. ...Was dann aber ganz anders kam... Tobi: Haha, genau! Dabei habe ich mich in Generalprobe, wo die Abläufe geprobt und die Bedienung des Touchpads trainiert wird, wirklich klischeemäßig blamiert. Ich habe mich vertippt in der Aufregung und über zehn Sekunden gebraucht und mich dann natürlich gefagt, ob ich das überhaupt schaffen kann. Und wie lange hast du dann in der Sendung gebraucht? Tobi: In der Sendung war ich der Schnellste und hatte mir so dann den Platz gegenüber von Günther Jauch erkämpft. Mein Ziel war bei der Auwahlfrage die 4,20 Sekundenzu erreichen, aber so war es natürlich auch gut! Wie war es dann im Studio? Tobi: Also ich habe ja schon ein bisschen Erfahrung mit Medien und dem Sprechen in der Öffentlichkeit, aber als ich dort saß konnte ich kaum mein Wasserglas halten. Das lief alles ab wie im Film, ich war sehr nervös, konnte aber bei Jauch die Legalisierung ansprechen. Auch wenn ich aus vertragsrechtlichen Gründen nicht über den Ausgang sprechen darf, kann ich euch versprechen, dass es interessant wird. Wenn ihr wissen wollt, wie Tobi sich bei "Wer wird Millionär?" geschlagen hat, solltet ihr am Montag ab 20.15 Uhr RTL verfolgen. Themen: Hanfszene Panorama & Merkwürdiges Gesamten Artikel anzeigen
  11. Neu auf Legalize-Cannabis.net: Chili420

    Herzlich begrüßen wir unser neuestes Mitglied: Chili420, Wir wünschen dir eine gute Zeit hier im Forum und viele vergnügliche Stunden gemeinsam mit uns. Schon jetzt freuen wir uns auf viele Diskussionsbeiträge, Lob, Kritik und Anregungen! Chili420 beigetreten am 29.03.2019. View Member
  12. [DHV] 200 Folgen | DHV-Video-News #200

    Video of 200 Folgen | DHV-News #200 Die Hanfverband-Videonews vom 29.03.2019 Die Tonspur der Sendung steht als Audio-Podcast am Ende dieser Nachricht zum downloaden oder direkt hören zur Verfügung. 200 Ausgaben DHV-News SPD Bremen beschließt Legalisierung Cannabiskonsumenten sind schlanker Termine 200 Ausgaben DHV-News Youtube-Playlist DHV-News SPD Bremen beschließt Legalisierung SPD-Bremen, Wahlprogramm 2019 "Wir halten an der rationalen Drogenpolitik des Senats fest. Dazu gehört, dass wir auf Bundesebene weiter für eine Reform des Betäubungsmittelgesetzes kämpfen werden, um Cannabis zu legalisieren und die kontrollierte Abgabe an Erwachsene zu ermöglichen." Cannabiskonsumenten sind schlanker NORML, 21.03.2019: Study: Persistent Cannabis Use Associated With Reduced Body Mass Index Du willst die Arbeit des Deutschen Hanfverbands unterstützen? Jetzt Fördermitglied werden! Medienberichte über den DHV Kampfansage an Kanadas Cannabis-Konzerne, Focus online, 29.03.2019 Der Kifferknigge, Deutschlandfunk Nova, 29.03.2019 Kampfansage an Kanadas Cannabis-Konzerne, Deutsche Welle, 29.03.2019 Mit Cannabis in die Notaufnahme, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 27.03.2019 Termine der kommenden zwei Wochen Berlin: International Cannabis Business Conference 2019, Sonntag, 31. März 2019, 0:00< Uhr, Berlin, Maritim ProArte Hotel, Friedrichstraße 151, 10117 Berlin Bielefeld: Offenes Treffen der DHV-Ortsgruppe Bielefeld in Gründung , Montag, 1. April 2019, 19:00 Uhr, Bielefeld: Bürgerwache Bielefeld, Raum 104, Rolandstraße 16 Duisburg: Offenes Treffen der DHV-Ortsgruppe Duisburg in Gründung, Montag, 1. April 2019, 19:30 Uhr, Duisburg: Syntopia, Gerokstraße 2 Berlin: International Cannabis Business Conference 2019, Dienstag, 2. April 2019, 0:00< Uhr, Berlin, Maritim ProArte Hotel, Friedrichstraße 151, 10117 Berlin Halle/Saale: Offenes Treffen der DHV-Ortsgruppe Halle/Saalekreis, Mittwoch, 3. April 2019, 17:00 Uhr, Halle/Saale: Universitätsplatz 7, Konferenzraum StuRa Regensburg: Offenes Treffen der DHV-Ortsgruppe Regensburg, Donnerstag, 4. April 2019, 20:00 Uhr, Regensburg: Transition Base, Keplerstraße 6 Koblenz: Gründungstreffen der DHV-Ortsgruppe Koblenz, Sonntag, 7. April 2019, 15:00 Uhr, Koblenz: FreiRaum, Moselring 2-4 Münster: Offenes Treffen der DHV-Ortsgruppe Münster, Montag, 8. April 2019, 19:00 Uhr, Münster: Am Hawerkamp 31 Augsburg: Offenes Treffen der DHV-Ortsgruppe Augsburg, Mittwoch, 10. April 2019, 19:00 Uhr, Augsburg: Brecht's Bistro, Auf dem Rain 6 Erfurt: Offenes Treffen der DHV-Ortsgruppe Erfurt, Mittwoch, 10. April 2019, 19:00 Uhr, Erfurt: Don Giovanni, Willy-Brandt-Platz 1 Audio: dhv_news_200_-_podcast_29_03_2019.mp3 Themen: Deutscher Hanfverband Sonderthemen: DHV-News Startseite Gesamten Artikel anzeigen
  13. [DHV] Gefahr für CBD in Lebens- und Nahrungsergänzungsmitteln

    Nur noch zum Kopfschütteln ist das aktuelle Geschehen rund um CBD in Deutschland. Während die Weltgesundheitsorganisation WHO darüber nachdenkt, CBD gänzlich aus der Single Convention zu streichen, werden in Deutschland seit Monaten CBD-Blütenhändler strafverfolgt und ihre Ware beschlagnahmt. Nun soll es laut dem Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit auch noch Schwierigkeiten für Lebensmittel und Nahrungsergänzungsmittel mit CBD im Zusammenhang mit der europäischen Novel Food Verordnung geben. Am 20. März 2019 hat das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) eine öffentliche Stellungnahme zu Cannabidiol in Lebensmitteln und Nahrungsergänzungsmitteln veröffentlicht. In dieser heißt es: “Dem BVL ist derzeit keine Fallgestaltung bekannt, wonach Cannabidiol (CBD) in Lebensmitteln, also auch in Nahrungsergänzungsmitteln, verkehrsfähig wäre.” [...] “Demnach sind Hanfextrakte als neuartig einzustufen, wenn sie Cannabinoide enthalten.” Das BVL bezieht sich damit auf den kürzlich editierten Eintrag im Novel-Food-Katalog der Europäischen Union unter “Cannabis Sativa L.” Der Eintrag deklariert, dass lediglich Lebensmittel und Extrakte aus Hanfsamen, nicht aber aus Pflanzenteilen, ein traditionelles Lebensmittel darstellen. Neben der Erweiterung des Eintrages unter “Cannabis Sativa L.” wurde außerdem ein Eintrag unter “Cannabinoide” hinzugefügt. Cannabinoide und somit auch Cannabidiol werden jetzt pauschal als neuartiges Lebensmittel klassifiziert und benötigen laut BVL eine Novel-Food-Zulassung. Eine Unterscheidung zwischen Produkten mit natürlichem Cannabinoidgehalt und mit Isolaten angereicherten Produkten trifft weder der Novel-Food-Katalog noch das BVL. Bisher war es möglich, Produkte als Lebensmittel bzw. Nahrungsergänzungsmittel auf den Markt zu bringen. Wenn diese Produkte natürliche Cannabinoide enthalten, galten sie als nicht neuartiges Lebensmittel. Lediglich mit Isolaten angereicherte Produkte fielen unter die Novel-Food-Verordnung. Der Novel-Food-Katalog ist für die Mitgliedstaaten nicht rechtsverbindlich und stellt lediglich eine Orientierungshilfe dar, für gewöhnlich setzen die Mitgliedstaaten diese Empfehlungen aber um. Wie geht es nun weiter? Mitte diesen Monats fand eine Sitzung der Arbeitsgruppe Novel Food der Europäischen Kommission und der Europäischen Lebensmittelaufsichtsbehörde (EFSA) statt. Zu den Inhalten ist bislang nichts bekannt und mit einer Stellungnahme dürfte erst in einigen Wochen oder Monaten zu rechnen sein. Da die Novel Food Verordnung sich auf neuartige Lebensmittel ab 1997 bezieht, wird nun versucht, Beweise für die Verbreitung von Cannabinoiden in Lebensmitteln und Nahrungsergänzungsmitteln vor dem Stichtag der Veröffentlichung der Verordnung zu finden. Die European Industrial Hemp Association (EIHA) hat bereits im Oktober 2018 bei der vorherigen Expertenbefragung Nachweise für den umfangreichen Verzehr von Hanfprodukten sowie Hanfextrakten, auch aus Blüten und Blättern, vor 1997 präsentiert - jedoch wurden diese nicht beachtet! Im März 2019 wurden zwei Rechtsgutachten im Auftrag der EIHA erstellt, die sich kritisch mit Lebensmitteln, der Novel-Food-Verordnung und Cannabidiol auseinandersetzen. Beide Gutachten nennen auch bereits 1998 erfolgte Stellungnahmen durch den damaligen Lebensmittelausschuss, die aufgrund von Nachweisen durch Unternehmen erbracht werden konnten. Es wurde bereits vor über 20 Jahren, als die Novel-Food Verordnung EG Nr. 258/97 zum ersten Mal in Kraft trat, von der damaligen Europäischen Lebensmittelaufsichtsbehörde bestätigt, dass Extrakte aus Nutzhanf (Blüten und Blätter) als Lebensmittelzutat nicht von der Novel-Food-Verordnung betroffen sind. Ob es entsprechende Lebens- und Nahrungsergänzungsmittel schon vor 1997 auf dem Markt gab, ist die wichtigste Frage in diesem Zusammenhang - und es gibt gute Hinweise darauf, dass dies der Fall ist. Das zumindest spricht dafür, dass Unternehmer vor Gericht gute Chancen haben könnten, falls es zu Prozessen kommt. Der Deutsche Hanfverband empfindet das Vorgehen des BVL hinsichtlich der aktuellen Diskussion der Weltgesundheitsorganisation über die generelle Unbedenklichkeit von Cannabidiol als letztes Aufbäumen. Nicht nur in Deutschland hat sich ein stetig wachsender Markt für CBD-Produkte aller Art aufgebaut, der mit dieser Neuklassifizierung unsinnigerweise in seiner Existenz bedroht wird. Wir rufen in diesem Zusammenhang alle Firmen, die sich von dieser Problematik betroffen sehen, auf, sich bei uns zu organisieren und zu vernetzen. Wir können behilflich sein bei der Suche nach Lösungsansätzen und gemeinsam der Politik zu vermitteln, dass mit dieser Neuklassifizierung viele Händler ihre bei den Kunden beliebten Produkte aus rational nicht nachvollziehbaren Gründen aus dem Verkehr ziehen müssten und somit allein in Deutschland hunderte Arbeitsplätze auf dem Spiel stünden. Themen: CBD Wirtschaft Deutscher Hanfverband Cannabis als Medizin Cannabis als Rohstoff und Nahrungsmittel Sonderthemen: Startseite Gesamten Artikel anzeigen
  14. [DHV] ICBC 2019

    Die International Cannabis Business Conference ICBC kommt wieder nach Berlin: vom 31. März bis 02. April ist es soweit. Euch erwarten ein starkes Programm und starke Redner, darunter der israelische Cannabis-Forscher Dr. Raphael Mechoulam, der Chef des niederländischen Medizinalhanfproduzenten Bedrocan Tjalling Erkelens und mit Jürgen Bickel einer der Gründer des erfolgreichen deutschen Vaporizer-Herstellers Storz&Bickel sowie viele weitere deutsche und internationale Fachleute und Promis der Szene. Die ICBC ist die Konferenz für Leute, die in der Cannabisbranche tätig sind, es sein wollen, dort investieren möchten oder einfach wissen wollen, welche Themen im großen Cannabusiness diskutiert werden. Die Tickets sind fast ausverkauft und die Preise steigen heute um Mitternacht. Interessierte sollten sich also noch heute ihr Ticket sichern! DHV-Mitglieder haben heute nochmal ihren Rabattcode erhalten, mit dem sie noch bis 24.00 Uhr je nach Ticket 150 bis 200 Dollar sparen können! Der DHV ist mit einem Info-Stand vor Ort und präsentiert die VIP reception. DHV-Geschäftsführer Georg Wurth tritt im Panel "Lobbying for Cannabis" auf und moderiert das Panel "Talking About Imports". ICBC Speaker ICBC Programm Wir erwarten alle Teilnehmer am DHV-Infostand! Themen: Wirtschaft Internationales Sonderthemen: Startseite Gesamten Artikel anzeigen
  15. [DHV] Niema Movassat: DIE LINKE & Cannabis (Video)

    Video of Niema Movassat: DIE LINKE &amp; Cannabis DHV-Geschäftsführer Georg Wurth im Gespräch mit Niema Movassat (DIE LINKE, Mitglied des Bundestages, zuständig für Drogenpolitik) Movassat erklärt uns die Grundsätze der Cannabispolitik der Linken sowie seine persönliche Sicht der Dinge. Was wird aus dem Antrag der Linken von Anfang 2018 zur Entkriminalisierung von Cannabis, kann die Große Koalition die Abstimmung ewig verzögern? Was haben die Linken im Bundestag in dieser Legislaturperiode sonst noch gemacht und was haben sie noch vor? Wie schätzt Movassat die Reformbereitschaft von SPD und CDU ein? Antworten auf diese und weitere Fragen in diesem Video, anschauen lohnt sich! Bundestag, 07.02.2018: Neue Vorstöße zum Umgang mit Cannabis (Mit Link zum Entkriminalisierungsantrag der Linken und zur Rede von Niema Movassat im Bundestag) Homepage Niema Movassat Niema Movassat auf Facebook Hier findest du die Playlist mit allen Politikerinterviews des DHV: Du willst die Arbeit des Deutschen Hanfverbands unterstützen? Jetzt Fördermitglied werden! Themen: Stimmen für die Legalisierung Deutschland Sonderthemen: Startseite Anträge im Bundestag Gesamten Artikel anzeigen
×